Die Legende vom Birnenmädchen und dem weißen Wesen

Die Legende vom Birnenmädchen aus GüimarOft hören wir von unerklärlichen Phänomenen, die irgendwo auf unserer Welt, die Gemüter in Aufruhr versetzen. Niemand vermag mit Sicherheit zu sagen, welche der geheimnisvollen Geschichten sich tatsächlich zugetragen haben und welche dieser Begebenheiten dem Geist eines phantasievollen Erzählers entsprungen sind. Eins haben all diese Mythen und Legenden jedoch gemeinsam, sie unterhalten uns auf spannende Weise. Manche der Überlieferungen lassen uns gar einen kühlen Schauer über den Rücken laufen.

Spannend und unglaublich ist auch die folgende Geschichte, die sich - zwischen 1890 und 1910 - in der Schlucht Barranco de Badajoz auf Teneriffa zugetragen haben soll. Es ist die Legende von dem Mädchen, das ausging um Birnen zu ernten.

Die Legende vom Birnenmädchen und dem weißen Wesen

Die Überlieferung vom Birnenmädchen wird bereits über Generationen weitergegeben und gehört zu den bekanntesten und zu den unglaublichen Geschichten der Insel.

Die Schlucht, in der sich der Vorfall, von dem wir Ihnen berichten wollen, ereignete, liegt in der Gemeinde Güímar, im Südosten Teneriffas. Zu einer Zeit, in der die Menschen sich oft und gerne von Obst und Gemüse ernährten, war es normal, seine Kinder mit einem Körbchen loszuschicken, um Früchte zu sammeln. Stets kehrten die kleinen Sammler wohlbehalten - und mit prall gefüllten Körben - zu ihren Eltern zurück. 

So trug es sich zu, dass ein Mädchen, das schon oft allein unterwegs gewesen war, um Obst zu sammeln, aufbrach um Birnen zu suchen.

La niña de las peras

Gleich am frühen Morgen nahm das Kind seinen Korb und machte sich auf den Weg. Das Mädchen machte ihren Eltern viel Freude, stets war sie fleißig und gewissenhaft. Immer kehrte sie von ihren Ausflügen in die Natur pünktlich zurück. Mutter und Vater hatten keinen Grund, um sich Sorgen zu machen.

An dem Tag, von dem wir Ihnen erzählen, kam es jedoch anders. Die Zeit verging, es wurde spät. Die Eltern warteten vergeblich auf ihre Tochter. Unruhig und besorgt machten sie sich auf die Suche nach der Kleinen, doch sie konnten ihr geliebtes Kind nirgends finden.

Das Birnenmädchen kehrt nicht zurück

Mutter und Vater warteten voller Kummer auf ein Lebenszeichen, doch nichts geschah. Ohne auch nur die kleinste Spur zu hinterlassen, war das Mädchen mit dem Obstkorb verschwunden. Niemand wollte sie gesehen haben – es gab keinen Hinweis und keine Erklärung für das, was geschehen war.

Tage, Wochen, Monate und Jahre vergingen. Die Eltern hatten alle Hoffnung verloren, ihr Kind jemals wieder in die Arme schließen zu können. Ihr Leben wurde von großer Trauer bestimmt, denn sie waren sich sicher, dass ihrer Tochter etwas schreckliches zugestoßen war.

Doch dann, an einem ganz gewöhnlichen Tag, passierte das Unfassbare: Es klopfte an der Tür. Die Eltern, die niemanden erwarteten, öffneten, um nachzusehen, wer ihnen einen Besuch abstatten wollte. Doch es war kein Gast, der vor ihrer Tür stand – es war ihre verlorene Tochter.

Die weißen Wesen von Badajoz

Sie erkannten sie sofort, denn das Mädchen hatte sich nicht verändert, sie sah noch genauso aus, wie an dem Morgen, an dem sie aufgebrochen war, um Birnen zu sammeln. Während die Zeit bei ihrer Mutter und ihrem Vater deutliche Spuren hinterlassen hatte, war die kleine Obstsammlerin nicht um einen einzigen Tag gealtert.

Die Eltern trauten kaum ihren Augen. Wie konnte es sein, dass ihre Tochter nach all diesen Jahren gesund und munter zu ihnen zurückkehrte?

Das Mädchen erzählte ihnen, dass sie in die Schlucht von Badajoz gegangen sei. Dort gab es einen Birnenbaum, der besonders leckere Früchte trug. Der Weg dorthin war lang und beschwerlich. Die Kleine war müde geworden und hatte sich unter den Obstbaum gesetzt, um ein wenig zu schlafen. Als sie aufwachte sah sie, dass sie nicht alleine war. Ein ihr unbekanntes Wesen stand vor ihr – eine helle, weiße Gestalt. Das Wesen, so berichtete das Mädchen, war freundlich. Vom ersten Moment an hatte sie gespürt, dass Sie keine Angst vor dem Unbekannten haben müsse.

Ausflug in eine andere Welt

Die Gestalt erzählte dem Kind, dass sie von einer weit entfernten Welt gekommen sei. Sie lud das Mädchen ein, mit ihr zu gehen, um sich anzusehen, wie es dort aussah. Die Kleine, die neugierig geworden war, freute sich über die Einladung und folgte dem weißen Wesen. Ihr Weg führte sie in eine Höhle in der es eine Treppe gab. Eine lange Treppe, die weit hinunter führte. Nach vielen Stufen, die die beiden hinabsteigen mussten, führte sie ein Ausgang in einen wundervollen Garten. Hier trafen sie auf weitere weiße Wesen. Jedes von ihnen, so erzählte das Mädchen, war ebenso freundlich wie ihr Begleiter. Die Gestalten, berichtete sie, glichen sich wie ein Haar dem anderen.

Das Mädchen wurde nett empfangen. Doch sie wusste, dass sie nicht all zu lange bleiben durfte. Gewissenhaft dachte sie an ihre Eltern, die sicher schon auf sie warteten. So blieb sie nur wenige Minuten, verabschiedete sich bald und machte sich dann wieder auf den Heimweg. Das freundliche Wesen, das sie an diesen schönen Ort geführt hatte, wollte nicht, dass die Kleine sich verlief und begleitete sie bis zum Ausgang der Höhle zurück.

Die Zeit steht still

Von dort aus lief das Mädchen rasch – und ohne Umweg - zu ihrem Elternhaus. Während die Eltern zwei Jahrzehnte auf die Rückkehr ihres Kindes gewartet hatten, waren für ihre Tochter nur wenige Stunden vergangen.

Interessant ist die Tatsache, dass noch heute viele Besucher der Barranco de Badajoz berichten, dass an einigen Stellen der Schlucht die Zeit stillstehen würde.

Mysteriös, finden Sie nicht auch?

Bleibt noch hinzuzufügen, dass das Birnenmädchen nicht die einzige war, die dem mysteriösen Unbekannten begegnete. Nur wenige Jahre, nachdem sie wohlbehalten zu ihren Eltern zugekehrt war - gegen 1912 – wurde erneut von den weißen Wesen berichtet. Diesmal von Bergleuten, die sich in der Schlucht aufhielten, um nach Wasser zu suchen, jedoch keines fanden. Plötzlich, so berichteten sie, seien – wie aus dem Nichts - drei weiße Wesen aufgetaucht, die ihnen gezeigt hatten, wo sie graben mussten, um auf Wasser zu stoßen.

Wahrheit oder Phantasie? Eine Frage, die sich nur schwer beantworten lässt. Wenn Sie abenteuerlustig sind, dann besuchen Sie die Barranco de Badajoz. Überzeugen Sie sich selbst davon, ob in der Schlucht die Uhren stillstehen. Vor den weißen Wesen, so denken wir, braucht sich niemand zu fürchten. Denn schließlich wurden sie stets als freundlich und hilfsbereit beschrieben.

Was auch immer Sie auf Teneriffa tun werden, wir wünschen Ihnen viel Vergnügen!

Verbringen Sie unvergessliche Urlaubstage auf unserer unglaublichen Insel!



zur Detailsuche