Teneriffas Fauna | Tierarten der Insel

Teneriffa ist der Lebensraum unzähliger Tierarten. Wen Sie in Ihrem Urlaub auf der Insel treffen können, das erfahren Sie hier!

Teneriffas Fauna | Tierarten der Insel

Die ersten Tiere, die ihre Heimat einst auf den Kanarischen Inseln fanden, waren Reptilien und die unterschiedlichsten Vögel. Noch heute prägen diese Arten das Bild von Teneriffas Tierwelt. Mehr als 50 verschiedene Vogelarten leben auf der Vulkaninsel im Atlantik - 25 davon zählen zu den Sperlingsvögeln.

Gefiederte Insulaner

In den Lorbeerwäldern (auf der Nordseite von Teneriffa) finden Sie die Silberhalstaube und die Paloma Rabiche – die Kiefernwälder der Insel sind die Heimat der Kanarenbuchfinken.

Neben den bekannten (und beliebten) Kanarienvögeln, die übrigens zur Familie der Finken gehören, fliegen über Teneriffa auch Blaumeisen und schwarze Amseln. Auch der Wiedehopf hat – ebenso wie der Buntspecht – die sonnige Insel längst für sich entdeckt.

Beobachten können Sie hier auch die Flugkünste der Turmfalken.

Natürlich finden Sie auf Teneriffa auch Fischadler und Sperber – Schleier- und  Waldohreulen.

Der bekannteste fliegende Endemit der Insel ist der Teidefink, der laut WWF vom Aussterben bedroht ist.

Hübsche Falter

Am Himmel über Teneriffa flattern jedoch nicht nur die Vögel – auf der Insel gibt es zahlreiche Schmetterlinge, die man nicht überall antreffen kann: Schön anzusehen sind der blaue Manto de Canarias, der gelbe Monarch und der Cleopatra Canaria.

Häufig anzutreffen sind auch der Kanarische Admiral, der Kanaren-Weißling, und das Kanaren-Waldbrettspiel.

Übrigens: Schmetterlinge zählen zu den Insekten und davon gibt es auf Teneriffa weit mehr als 5.000 verschiedene Arten. Zu diesen Arten zählt auch der Kanarische Blaupfeil - die endemische Libelle ist alles andere als klein, das interessante Insekt kann ganze neun Zentimetern lang werden. 

Nachtaktive Flugkünstler

Beachtlich ist auch, dass auf Teneriffa fünf verschiedene Fledermausarten ansässig sind. Sie finden hier die Madeira-Fledermaus, die Alpenfledermaus, den Kleinen Abendsegler, die Schwanzfledermaus und natürlich die Kanarische Großohrfledermaus - die auch als Kanaren-Langohrfledermaus bekannt ist - und mit ihren großen Ohren einem fliegenden Mini-Kaninchen ähnelt.

Geckos und Echsen

Reptilien fühlen sich auf der Vulkaninsel offensichtlich ganz besonders wohl – sie haben sich perfekt an das Klima und die Landschaft der Insel angepasst. Am häufigsten werden Sie hier auf den kanarischen Mauergecko und die Westkanareneidechse treffen.

Säugetiere der Insel

All zu viele Säugetiere gibt es auf Teneriffa nicht – zumindest nicht in der freien Natur. Sie treffen hier häufig auf den algerischen Igel, auf ausgewilderte Kaninchen und auf wunderhübsche Waldkatzen. Wie überall auf dieser Welt, leben hier natürlich auch zahlreiche süße Mäuschen und Ratten.

Im Teide Nationalpark haben einige Mufflons (Widder und Wildschafe) ihre Heimat gefunden.

Die Kamele und die Dromedare, die Ihnen auf Teneriffa begegnen werden, dienten früher als Last- und Arbeitstiere – heute ist es ihr Job, die Urlauber über die Insel zu tragen.

Vielseitig und farbenfroh: Teneriffas Unterwasserwelt

Zu den zahlreichen Wassersportlern, die alljährlich nach Teneriffa kommen, zählen auch viele Taucher. Kein Wunder: Teneriffas Unterwasserwelt ist faszinierend!

Vor der Küste der Vulkaninsel tummeln sich unter anderem Barrakudas, Trompetenfische und Mantarochen. Sie treffen hier auf Meeresschildkröten und werden den verschiedensten Meeressäugern begegnen.

Beliebt sind Bootstouren zu den Delfinen und Walen.

Wollen Sie Teneriffas wundervolle Tierwelt mit eigenen Augen sehen?

Dann kommen Sie zu uns auf die Insel,

wir freuen uns auf Sie!

zur Detailsuche