Blütenmeer im Teide Nationalpark: Wildprets Natternkopf

Wildprets Natternkopf Wussten Sie, dass es auf Teneriffa Pflanzen gibt, die sonst nirgends auf dieser Welt zu finden sind? Zu den vielleicht schönsten Endemiten der Insel zählt der Natternkopf.

Von Juni bis August können Sie im Teide Nationalpark eine besonders schön blühende Pflanze bewundern: Wildprets Natternkopf. Das hübsche Gewächs verdankt seinen Namen dem Schweizer Hermann Wildpret. Der Gärtner und Botaniker hat viele Jahre auf Teneriffa gelebt. Von 1860 bis 1893 war er der leitende Gärtner des bekannten Botanischen Gartens in Orotava (Jardin de Aclimatación de la Orotava). Wildpret entdecke auf der Vulkaninsel zahlreiche epidemische Pflanzenarten. Der Schweizer lebte bis zu seinem Tod auf Teneriffa. Er verstarb mit 74 Jahren am 19. Dezember 1908 in Santa Cruz.

Aber das sei nur am Rande erwähnt, kommen wir nun zurück zum Natternkopf, der übrigens auch als Tajinaste bekannt ist.

Das tiefrot blühende Gewächs gehört zur Familie der Raublattgewächse. Während der Blütezeit verwandelt der Natternkopf die Region um den Vulkanberg Pico del Teide herum in ein nahezu atemberaubend schönes Blütenmeer.

Übrigens....
Die Blütezeit der Tajinaste ist von Ende April bis Anfang Juli. Eine gute Gelegenheit in Ihren Oster- oder Pfingstferien den Teide Nationalpark zu besuchen :-).

Die Tinerfeños bezeichnen ihren Natternkopf gern als den „Stolz Teneriffas“ (Orgullo de Tenerife). Spätestens dann, wenn Sie die purpurne Pracht mit eigenen Augen gesehen haben, werden Sie verstehen, warum die Einheimischen sich derart für die Pflanze begeistern können.

Natternköpfe können eine beachtliche Wuchshöhe von bis zu drei Metern erlangen. Beeindruckend ist, dass sich die leuchtend rote Schönheit in der sonst eher vegetationsarmen Umgebung des Teide offenbar besonders wohl fühlt. Vor dem schroffen Hintergrund aus vulkanischem Gestein, wirkt Wildprets Natternkopf gleich noch prachtvoller und beeindruckender, als er ohnehin schon ist.

Sollten Sie Teneriffa in der Zeit von Juni bis August besuchen, dann planen Sie unbedingt einen Ausflug zum Teide Nationalpark ein. Lassen Sie sich den einzigartigen Anblick der Tajinaste nicht entgehen.  

Die Vegetation Teneriffas

Als größte und höchste Insel des kanarischen Archipels, lässt es sich Teneriffa nicht nehmen, sich mit einer mehr als beeindruckenden biologischen Vielfalt in Szene zu setzen. Mehr als 800 Tier- und Pflanzenarten, die auf unserer Welt einzigartig sind, sind auf der Vulkaninsel beheimatet. Die unterschiedlichen Höhenlagen der Insel machen es möglich, dass die Vegetation hier einem stetigen Wandel unterliegt. Von üppig grünen Landschaften bis hin zu wüstenähnlichen Trockengebieten findet man hier fast alles. In den höheren Lagen der Kanareninsel lassen sich – neben dem einen oder anderen Drachenbaum - unter anderem Pinienwälder, Palmen und wilde Ölbäume entdecken. 

Im Norden der Insel finden Sie einen fantastischen kanarischen Lorbeerwald. Passatwinde sorgen auf der Nordseite Teneriffas für eine beständige Luftfeuchtigkeit, der die Pflanzen der Region ihren besonders üppigen Wuchs verdanken.

Mögen Sie lange Spaziergänge in der Natur oder brechen Sie gerne zu ausgiebigen Wanderungen auf, dann empfehlen wir Ihnen, dem Norden der Atlantikinsel einen Besuch abzustatten. Lohnenswert ist ein Ausflug ins Anaga-Gebirge. Der Kamm des Gebirgsmassiv ist die feuchteste Zone Teneriffas. Sie finden hier zahlreiche Wanderwege und Forststraßen. Besuchen Sie auch den Ort Taganana. In der größten Ortschaft des Anaga-Gebirges leben rund 700 Menschen. Taganana liegt in einem großen Tal, das im Jahre 2015 zum Biosphärenreservat erklärt wurde. Wildprets Natternkopf am Teide

Im Teide Nationalpark

Zurück zum Pico del Teide! Neben dem Natternkopf finden Sie hier noch weitere seltene Pflanzen. Eine davon ist das Teide-Veilchen, das ebenso wie die Tajinaste zu den Endemiten gehört. Das hübsche Blümchen können Sie nur auf Teneriffa bewundern. Das Teide-Veilchen, das übrigens die am höchsten steigende Blütenpflanze der Kanarischen Inseln ist, fühlt sich in Höhenlagen ab 2500 Meter wohl und wächst selbst noch in Höhen, die 3500 Meter übersteigen. Sie können die kleine und krautige Pflanze an den Hängen des Teide bewundern.

Bitte beachten: Alle Pflanzen im Nationalpark stehen unter Naturschutz! Kommen Sie also nicht auf die Idee, die kleinen und großen Schönheiten aus dem Boden zu reißen.

Hinterlasse in der Natur keine Spuren,
wo nicht einmal die Jahrhunderte die ihrigen hinterlassen haben.

Spanisches Sprichwort

Wenn Sie möchten, dann kaufen Sie sich Saatgut, um es mit in die Heimat zu nehmen. Samen, vor allem vom Natternkopf, werden in vielen Souvenir-Shops angeboten. Viel Spaß bei der Aufzucht!

Fazit: Auf der „Insel des ewigen Frühlings“ gibt es viel zu entdecken. Die Natur ist einzigartig und atemberaubend schön. Damit Sie all die wundervollen Orte Teneriffas entdecken können, empfehlen wir Ihnen, sich für einige Tage ein Auto zu leihen. Wenn Sie Hilfe bei der Auswahl des passenden Mietwagens benötigen, dann sprechen Sie uns an. Wir helfen Ihnen weiter!

Auch bei der Auswahl Ihrer individuellen Unterkunft unterstützen wir Sie gerne! Ob Apartment, Ferienwohnung oder Ferienhaus – unser Angebot ist umfangreich. Sicher werden wir gemeinsam eine Unterkunft finden, die Ihnen schöne Urlaubstage garantiert. Fragen Sie nach, wir sind für Sie da!

Wir wünschen Ihnen schon jetzt eine gute Reise!


Wildprets Natternkopf am Teide
Wildprets Natternkopf
zur Detailsuche