⇒ Teneriffa Süd mit Sonne - Strand und Meer

Blick auf ein Finca-Ferienhaus mit Privatpool im Süden von TeneriffaNicht so grün und von der Natur nicht ganz so üppig ausgestattet wie der Norden der Insel, präsentiert sich der sonnenverwöhnte Süden der Insel. Das heißt nicht, dass es hier nicht ebenso reizvoll ist wie im Norden, nur eben etwas anders.
Die Landschaft ist gezeichnet von den, oft sehr heißen Strahlen der Sonne, was den Menschen, die hier Urlaub machen, sehr zu gute kommt.

Lange war der Süden das "Stiefkind" der Insel, denn das oft unfruchtbare Land hatte weder für die spanischen Eroberer, noch für die Tinerfenos je eine große Bedeutung. Das alles änderte sich mit dem Bau des Flughafens Süd, der 1978 eröffnet wurde. Denn damit wurde der Süden für den Tourismus entdeckt und somit interessanter als der Norden.

Auch hier beginnt unsere kleine Reise am "Kopf der Ente". Fährt man von Santa Cruz aus in den Süden, so sieht man, wie sich das satte Grün in eine trockene, felsige Landschaft verwandelt.

La Candelaria, der große Wallfahrtsort der Kanaren, in dessen Basilika die Schutzheilige der Kanaren steht, begrüßt seine Gäste mit viel Charme und tiefer Gläubigkeit. In Güimar gibt es die Pyramiden zu bestaunen. Einst von Thor Heyerdahl freigelegt, ranken sich bis heute die Mythen über ihren Ursprung.

Viele Berg- und Fischerdörfchen konnten sich auch hier bis heute ihre Ursprünglichkeit bewahren, obwohl der Tourismus an vielen Orten bereits seine Spuren hinterlassen hat. Vorbei geht es an Abades, der einstigen Lepra-Station der Insel - heute, wegen seiner schönen Strände und grandiosen Sonnenaufgänge, ein beliebter Urlaubsort, in Richtung El Medano - das Surf-Spot-Highlight, nicht nur der Insel, sondern der gesamten Kanaren. Hier surft und trainiert die Weltelite.

Finca mit Pool im Süden Teneriffas... Blick auf Urlauberin die auf einer Luftmatratze im Pool schwimmt

Der Südwesten und die Costa Adeje

Südlich des Flughafens, also am "Bauch der Ente", beginnt sie dann, die touristische Zone der Insel. Denn ungefähr ab Las Galletas (übersetzt heißt der Ort Kekse - ein schöner Name mit einer schönen Geschichte dazu), beginnen die Touristenhochburgen. Wen wundert es, ist der Süden der Insel, vor allem aber die Südküste und die Südwest-Küste noch viel mehr, doch ein Garant für fast ausnahmslos schönes Wetter und herrlichen Sonnenschein. Das wird ergänzt von traumhaften, unendlich langen meist hellen Sandstränden, die von wunderbaren Promenaden gesäumt sind. Hier gibt es eine ungeheure Infrastruktur und die Orte bieten alles, was einen schönen Urlaub ausmacht. Bars, Restaurants, Einkaufszentren, kleine und große Läden, Freizeitparks, Discotheken … und mehr. Alles ist auf den perfekten Urlaub ausgelegt. Kurze Wege, alles schnell und einfach zu erreichen, alles was sich ein Urlauberherz so wünscht. Wer sich also für einen Urlaub mit viel Sonne wünscht sollte sich für eine Ferienwohnung im Süden mieten. Familien die mit Kinder reisen bevorzugen eher ein schönes Ferienhaus mit Privatpool oder eine Finca mit Pool im Grünem. Wie auch immer, der Süden bietet alles - vom Appartment direkt am Meer in den Orten Costa Adeje, El Medano, Poris de Abona bishin zu zu Ferienhäusern im Wandergebiet wie zum Beispiel in Las Vegas, Arico, Guia de Isora, San Miguale und vieles mehr.
Insbesondere die Kinder- und Behindertenfreundlichkeit sticht hier ins Auge. Viele Strände sind behindertengerecht angelegt und Wellenbrecher sorgen für ein ruhiges und angenehmes Bad im Meer.

Das Hinterland präsentiert eine herrliche Bergwelt und insbesondere das Örtchen Villaflor (der höchst gelegene Ort Spaniens) im Nationalpark Pico del Teide hat einen unglaublichen Reiz und Charme.

Über Los Cristianos, Playa de las Americas und Costa Adeje geht es in den Südwesten der Insel. Auch hier locken Sonne, herrliche Sandstrände und der Blick auf die Nachbarinsel La Gomera. Einen ganz besonderen Charme und jede Menge Romantik haben hier die traumhaft schönen Sonnenuntergänge, die man jeden Abend genießen kann.

Whale Watching - Los Gigantes - Blick auf ein Mädchen im Boot und einen Delfin im Wasser

Ausflüge im Süden

Der Süden endet an der Süd/West-Küste in Los Gigantes und im Hinterland in Santiago del Teide und der unglaublichen Schlucht von Masca - ein Muss, für jeden Wanderer. Landeinwärts findet man auch hier das Tenogebirge mit tollen Wanderrouten, den Nationalpark Teide mit den bizarren Felslandschaften der Canadas, der an der Südseite jedoch völlig anders aussieht als an der Nordseite. Es gilt,: Je weiter man in Richtung Bergwelt fährt umso grüner und blühender wird es.

Der Süden der Insel besticht vor allem durch Sommer, Sonne, Strand und Meer. Hinzu kommen herrliche Golfplätze, wunderbare Freizeitparks, Wasserparks, Möglichkeiten zur Delfin- und Walbeobachtungen, Surf-Spots, Kajakgebiete, unglaubliche Klettergebiete, schöne Wanderwege, die Mondlandschaft Paisaje Lunar, gigantische Tauchgebiete, die beliebten Strände Playa del Duque und Playa Vista in Los Cristianos um nur einige zu nennen, eine hervorragende Infrastruktur, ein urtypisches Hinterland und noch viel mehr.

Egal ob man sich nun für einen Urlaub im Süden oder im Norden der Insel entscheidet.
Teneriffa hat überall seinen ganz eigenen Reiz ☀ ☀ ☀.

Jetzt Unterkunft im Süden finden



zur Detailsuche