Teneriffa: Wetter im Nationalpark Cañadas del Teide

Ganzjährig milde Temperaturen und jede Menge Sonnenschein: das ist Teneriffa. Auf der Insel des ewigen Frühlings wird es niemals kalt, selbst in den Wintermonaten kann man sich hier täglich an vielen Sonnenstunden erfreuen. Aber: Gilt diese Wettervorhersage auch für die Region um den Inselvulkan El Teide?

Wer den Inselvulkan und den Nationalpark Cañadas del Teide besuchen möchte, der sollte auf ganz spezielle klimatische Bedingungen vorbereitet sein – das Wetter im Nationalpark unterscheitet sich deutlich vom Wetter der Küstenregionen.

Wenn Teneriffas Temperaturen in den Sommermonaten angenehm sind, und sich die Menschen an den Küsten der Insel über das herrliche Wetter freuen, geht es im Nationalpark heiß her: die Temperaturen steigen auf Werte über 40 Grad Celsius an, die Höhesonne brennt. Das Areal, in dem es in der wärmeren Jahreszeit ohnehin nur äußerst selten zu Niederschlägen kommt, trocknet dann meist restlos aus.

Sollten Sie vorhaben, den Nationalpark in den Sommermonaten zu besuchen, so vergessen Sie nicht, Ihre Haut vor der intensiven Sonneneinstrahlung zu schützen: verwenden Sie Hautpflegeprodukte mit einem möglichst hohen Lichtschutzfaktor. Denken Sie bitte daran, ausreichend Trinkwasser mitzunehmen. Wer keine große Hitze verträgt – und eventuell Probleme mit Herz und Kreislauf hat - der sollte den Park am frühen Morgen oder in den Abendstunden besuchen, wenn sich die Luft abgekühlt hat.

Die passende Kleidung – Hitze und Wetterstürze

Auch wenn es im Sommer im Nationalpark Cañadas del Teide so richtig warm ist – und Sie leichte und luftige (möglichst atmungsaktive) Kleidung tragen sollten - so empfiehlt es sich, einen Pullover oder eine Jacke mitzunehmen, wenn Sie den Park besuchen. Warum? Nun, in der Region um den Vulkanberg El Teide kann es schon einmal zu Wetterstürzen kommen, was bedeutet, dass sich warme und kalte Temperaturen in rascher Folge abwechseln. Je höher Sie kommen, umso eher besteht die Möglichkeit, dass Sie von einer plötzlichen „Kältewelle“ erwischt werden. Glauben Sie uns, wir reden hier nicht von einer willkommenen Erfrischung, sondern von unangenehm kalten Temperaturen! Denken Sie daran, dass Ihr Körper aufgeheizt ist, der plötzliche Wettersturz könnte Ihnen schlecht bekommen, wenn Sie keine wärmende Kleidung dabei haben. Schließlich wollen Sie doch in Ihrem wohlverdienten Urlaub nicht krank werden, oder?

Woher kommen die Temperaturschwankungen?

Das im Nationalpark vorherrschende Wetter ist vor allem von den Höhenlagen der einzelnen Regionen abhängig. Die besonderen Wetterbedingungen sind auf die geografischen Lage und der geologischen Besonderheiten des Vulkanmassivs zurückzuführen. Der Nationalpark Cañadas del Teide liegt größtenteils auf einer Höhe von über zweitausend Metern und erstreckt sich bis zum Gipfel des El Teide, dessen beachtliche Höhe ganze 3.718 Meter beträgt.

El Teide im Winter

In den Wintermonaten und im Frühjahr ist es in den Höhenlage Teneriffas oft wolkig und regnerisch. Auf einer Höhe von etwa 1500 bis 2000 Metern können Sie mit „Schmuddelwetter“ rechnen. In Lagen über 2000 Meter klart der Himmel dann wieder auf. Über Nationalpark und Vulkanberg präsentiert sich der Himmel in seinem schönsten Blau, die Sonne scheint.

An einigen Tagen – wenn auch sehr selten - kann es jedoch vorkommen, dass auch der Nationalpark Cañadas del Teide wolkenverhangen ist.

Beachten Sie, dass es in den Wintermonaten rund um den Teide nicht selten zu starken Schneefällen kommt. Der Nationalpark ist dann oft unerreichbar, denn die Zufahrtsstraßen müssen aufgrund der großen Schneemengen gesperrt werden. Auch wer den Gipfel El Teides besteigen will hat Pech, bei starken Schneefällen wird auch dieser auch Sicherheitsgründen gesperrt: der Aufstieg ist nicht erlaubt! Selbstverständlich ist auch die Teide-Seilbahn bei Schnee, sowie auch bei stärkerem Wind, außer Betrieb.

Ist die die Zufahrt freigegeben – und Sie wollen die Winterlandschaft des Nationalparks genießen – dann denken Sie daran, dass die Temperaturen zu dieser Jahreszeit oft deutlich unter 0 Grad liegen. Ziehen Sie sich warm an! Ein kuscheliger Pullover und eine dicke Jacke sind Pflicht. Handschuhe, Schal und Mütze sind empfehlenswert. Vergessen Sie nicht, feste Schuhe (möglichst Wanderschuhe) zu tragen – aber die sollten Sie ohnehin bei jedem Parkbesuch tragen, egal wie das Wetter ist.

Allen, die Schnee und Kälte nichts abgewinnen können, raten wir, den verschneiten Gipfel des Teide von der Küste aus zu bewundern. Es sieht wunderschön aus, wenn sich der imposante Vulkanberg mit einer puderzuckerweißen Krone präsentiert. Vergessen Sie nicht, möglichst viele Fotos zu machen, um dieses schönes Bild für die Zukunft festzuhalten!

Auf Teneriffa ist immer Hochsaison!

Wann auch immer Sie vorhaben, unsere Insel zu besuchen, Teneriffa ist zu jeder Jahreszeit eine Reise wert. Das Wetter an den Küsten der Insel ist – besonders im Süden Teneriffas – auch in den Wintermonaten so schön, dass einem Strandbesuch nichts im Wege steht. Die Durchschnittstemperatur liegt selbst in der kalten Jahreszeit bei rund 20 Grad Celsius – die Wassertemperatur des Atlantiks beträgt etwa 18 Grad.

Die perfekte Unterkunft für Ihren individuellen Urlaub finden Sie bei uns: Ob Ferienhaus, Apartment am Meer oder eine Finca mit Pool, das Angebot ist groß. Sicher werden auch Sie Ihr Traumobjekt finden! Wenn Sie Fragen zu den privaten Unterkünften haben, wissen möchten, wie Sie bei uns buchen können oder sich für die günstigsten Arten der An- und Abreise interessieren, dann kontaktieren Sie uns. Wir beraten Sie gern persönlich!

Wir wünschen Ihnen
eine gute Reise und schöne Stunden im Nationalpark!


zur Detailsuche