Nationalpark Cañadas del Teide: Pflanzen

Der Teide lebt! Wer meint, in der Region um Teneriffas Vulkanberg, würde sich lediglich eine karge Steinwüste erstrecken, der irrt sich. Auch wenn die Landschaft auf den ersten Blick trocken und trostlos erscheinen mag, so findet man hier einen ungeahnten Artenreichtum vor. Die Flora des Nationalparks ist einzigartig, der Park ist Lebensraum vieler seltener Pflanzenarten. Bedenkt man die außergewöhnliche Lage der Kanarischen Inseln, so wird schnell klar, dass hier – mitten im Atlantik und nahe der afrikanischen Küste – kein herkömmliches Klima herrscht. Die Sonneneinstrahlung ist im Teide Nationalpark besonders intensiv, die Luftfeuchtigkeit ist gering. Die Nähe zum Atlantik kann zu Wetterumstürzen führen, auch Wetterphänomene – wie der heiße Wüstensturm Calima – sind keine Seltenheit.

Teneriffas Pflanzen haben sich an diese außergewöhnlichen Bedingungen angepasst. Viele der Arten, die Sie hier finden, sind endemisch – was bedeutet, dass Sie ausschließlich auf dem Archipel im Atlantik (oder auch nur auf einer der Inseln) vorkommen. Wer ein paar Tage auf der Insel des ewigen Frühlings verbringt, der sollte es nicht verpassen, diese weltweit einmaligen Pflanzen kennenzulernen.

Flora im Nationalpark Cañadas del Teide

Einer der Gründe, aus dem die Region um den Vulkanberg El Teide herum zum Nationalpark erklärt wurde, ist der Reichtum an Pflanzen, die es zu schützen gilt. Bisher wurden hier 194 Pflanzenarten erfasst – 31 Arten davon sind Endemiten, die nur auf den Kanarischen Inseln vorkommen, 32 Arten sind auf Teneriffa endemisch. Schauen Sie genau hin, viele der Pflanzen haben eine grau-grüne Farbe, die Blätter der zahlreichen Sträucher sind meist extrem klein. Der Grund dafür ist ihre Anpassung an die große Trockenheit, die hohe Sonneneinstrahlung und an die großen Temperaturschwankungen.

Alles, was die gesunde Natur tut, ist göttlich.

Johann Christoph Friedrich von Schiller |* 10. November 1759 in Marbach am Neckar; † 9. Mai 1805 in Weimar

Der ideale Zeitraum, um den Teide Nationalpark zu besuchen, liegt in den Monaten von April bis Juli. In dieser Zeit erwartet Sie hier eine wahre Farbexplosion. Sämtliche Pflanzen präsentieren sich in Ihrer schönsten Blüte, die Luft wird von aromatischen Düften erfüllt, Insekten schwirren von Blume zu Blume.

Eine Pflanze, die Ihnen im Nationalpark häufig begegnen wird, ist der Teideginster, der eine Wuchshöhe von bis zu vier Metern erreicht und sich zumeist in Form eines Kugelbusches präsentiert. Seine aufstrebenden Äste tragen kurze und dichtbeharrte Blätter. Die Blüten des Teideginsters sind weiß oder rosa und verbreiten einen intensiven Duft. Wollen Sie die Blütezeit des Ginsters erleben, dann sollten Sie den Nationalpark in den Monaten Mai und Juni besuchen.

Von Juni bis August können Sie im Nationalpark Cañadas del Teide dann eine ganz besondere Schönheit bewundern: die Tajinaste, die auch als Wildprets Natternkopf bekannt ist und von den Tinerfeños gern als Orgullo de Tenerife (Stolz Teneriffas) bezeichnet wird. Wer die wundervolle Tajinaste erblickt, der wird schnell verstehen, warum das so ist: In Ihrer Blütezeit verwandelt der prachtvolle Endemit die Region um den Pico del Teide herum in ein purpurrotes Blütenmeer. Wunderschön! Die Tajinaste scheint sich nicht daran zu stören, in einer eher vegetationsarmen Umgebung beheimatet zu sein. Die leuchtenden Blüten des Gewächses kommen vor den Hintergrund des vulkanischen Gesteins besonders gut zur Geltung. Tajinasten erreichen eine Wuchshöhe von rund drei Metern.

Kommen Sie bei einem Besuch im Nationalpark bitte niemals auf die Idee, eine Tajinaste zu pflücken oder mit Wurzel herauszureißen – das ist untersagt! Das Verbot gilt selbstverständlich auch für alle anderen Pflanzenarten, die im Park gedeihen.

Tötet nicht die Bäume, macht nicht das Wasser unserer Flüsse trübe.
Reißt nicht die Eingeweide unserer Erde auf.

Keokuk, Häuptli ng der Sauk

Typisch für die Region sind Kakteen, Argaven und verschiedene Gräser. Chrysanthemen, Blütenmoos, Teideveilchen, Geißklee, Levkojen und die Teidemargerite bringen mit ihren wunderbar bunten Blüten Farbe in den Park und locken neben emsigen Bienen und dicken Hummeln auch wunderhübsche Schmetterlinge an.

Die wichtigsten Pflanzen des Nationalparks im Überblick:

  • die Tajinaste (Wildprets Natternkopf),
  • der Teideginster,
  • der Goldregen,
  • der Teidelack (Erysimum scoparium),
  • die Teide-Margerite (Argyranthemum teneriffae),
  • die Flor de Malpaís (Tolpis webii),
  • die Kanarenkatzenminze (Nepeta Teydea),
  • die Minzart „Poleo del Monte“ (Bystropogon origanifolius),
  • Hierba pajonera (Descuraina bourgaeana),
  • Cardo de plata ( Stemmacantha cynaroides),
  • die Natternkopfart „Tajinaste picante“ (Echium auberianum),
  • Estornudadera (Andryala pinnatifida),
  • Skabiose (Pterocephalus lasiospermum)

Selbst Nadelwälder – in denen auch die Kanarische Kiefer beheimatet ist - sind im Nationalpark zu finden. Ein Waldspaziergang lohnt sich, denn die Bäume spenden nicht nur Schatten, sie verströmen gleichzeitig auch einen ganz besonders guten Duft. Weitere Baumarten, die Sie im Nationalpark Cañadas del Teide entdecken können, sind unter anderem Zedern und gigantische Drachenbäume.

Wenn Sie mehr über die verschiedene Pflanzen erfahren wollen, dann empfehlen wir Ihnen, das Besucherzentrum des Nationalparks - Centro de Visitantes de El Portillo - zu besuchen. Sie finden es an der TF-21 (Carretera), Kilometer 32,1. Das Infozentrum ist ganzjährig von Montag bis Sonntag (außer am 25. Dezember und am 01. Januar) in der Zeit von 09:30 Uhr bis um 16:30 Uhr geöffnet.

Im Centro de Visitantes de El Portillo gibt es einen Botanisches Garten, in dem Sie viel über die Flora des Teide Nationalparks erfahren können. Der Garten trägt zudem dazu bei, dass bedrohte Pflanzenarten vor dem Aussterben bewahrt werden. Im Besucherzentrum erhalten Sie viele interessante Infos rund um den Vulkanberg El Teide und den Park. Sie bekommen Infomaterial und Karten der Region. Wenn Sie möchten, können Sie dort auch geführte (und mehrsprachige) Wanderungen durch den Nationalpark buchen.

Kommen Sie im Frühjahr nach Teneriffa und lassen Sie sich von der farbenfrohen Artenvielfalt begeistern! Nicht nur im Teide Nationalpark können Sie sich an schön blühenden Gewächsen erfreuen. In den Monaten März, April und Mai können Sie in den Höhenlagen Teneriffas (über 800 Meter) den Goldmohn in seiner vollen Pracht erleben. Ganze Felder erstrahlen dann in einem intensiven und leuchtenden Goldgelb.

Damit Sie nichts verpassen – und sich all die schönen Orte unserer Insel ansehen können – empfehlen wir Ihnen, sich während Ihres Urlaubs für einige Tage ein Auto auszuleihen. Es lohnt sich und ist gar nicht so teuer, wie Sie vielleicht denken. Suchen Sie noch nach einer schönen und ruhigen Unterkunft? Dann sollten Sie einen Blick auf unsere Ferienhäuser, Wohnungen und Apartments werfen. Das Angebot ist groß! Wenn Sie Fragen zu unseren Unterkünften haben, sich dafür interessieren, wie die Sache mit der Buchung funktioniert oder wissen möchten, wie Sie am besten anreisen können, dann kontaktieren Sie uns. Wir sind für Sie da und beraten Sie gerne persönlich! Auf Wunsch sind wir Ihnen auch bei der Wahl einer guten und günstigen Autovermietung behilflich. Fragen Sie nach!

Das Team von Teneriffa Ferienhauswünscht wünscht Ihnen

eine gute Reise und eine schöne Zeit auf der Insel!

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

zur Detailsuche