Gute Aussichten: Miradore im Teide Nationalpark

Ein Besuch im Teide Nationalpark lohnt sich zu jeder Jahreszeit! Besonders schön ist die Region um den Vulkanberg Pico del Teide herum in dem Monaten von Juni bis August, denn dann können Sie im Nationalpark eine ganz besondere Pflanze bewundern: Wildprets Natternkopf. Das hübsche Gewächs – das bis eine Wuchshöhe von bis zu drei Metern erreichen kann - besticht durch seine tiefroten Blüten und verwandelt den Teide Nationalpark alljährlich in ein üppiges Blütenmeer. Doch das sei nur am Rande erwähnt, denn hier wollen wir Ihnen die Aussichtspunkte vorstellen, die Sie rund um den Vulkan finden. Schließlich sollen Sie doch wissen, von wo aus Sie den schönsten Blick über die sonnige Kanareninsel im Atlantik genießen können!

Mirador del Pico Viejo

Sie müssen nicht erst lange wandern, bevor Sie einige der schönsten Aussichtspunkte im Teide Nationalpark erreichen. Sparen Sie Ihre Kräfte, Sie werden sie später noch brauchen. Nehmen Sie zunächst die Seilbahn und fahren Sie auf den Pico del Teide hinauf. Oben angekommen sollten Sie Ausschau nach dem Wanderweg halten, der Sie – ohne Umwege – direkt zum Mirador del Pico Viejo führt. Keine Sorge, Sie werden den Weg ganz sicher finden, denn sämtliche Wanderwege der Insel Teneriffa sind bestens ausgeschildert. Der Weg zum Mirador del Pico Viejo lässt sich fast mühelos beschreiten: ohne große Höhenunterschiede - und ohne ein ständiges und kräftezehrendes bergauf und bergab - gelangen Sie entspannt zum Mirador. Schon während Ihrer Wanderung werden Sie mit einem sagenhaften Blick auf den Süden der Atlantikinsel für Ihre Mühen belohnt.

Haben Sie den Aussichtspunkt dann endlich erreicht, können Sie einem nahezu atemberaubenden Blick auf den Krater Montana Chahorra werfen. Der Krater, der auf einer Höhe von rund 3.104 Metern liegt, hat einem beachtlichen Durchmesser von 800 Metern. Unglaublich interessant anzusehen, zumal der Vulkankrater von steilen Felsformationen umgeben wird und Sie dort zahlreiche Lavaströme erblicken werden, die sich den Berg hinunter schlängeln. Gut zu erkennen ist von hier aus auch der Felsen Roques de Garcia und die Kieferwälder von Vilaflor. Wer weit in die Ferne blickt, der kann - vorausgesetzt die Sicht erlaubt es – bis zu den Touristenorten an der Südküste schauen, die (wenn auch nur als Umriss) gut erkennbar sind. Übrigens: Auch die die Inseln La Gomera, El Hierro und La Palma können Sie vom Mirador del Pico Viejo erblicken.

Großartiger Ausblick vom Mirador de la Fortaleza 

Ein weiterer durchaus erwähnenswerter Aussichtspunkt, der hoch oben auf dem Teide liegt, ist der Mirador de la Fortaleza. Auch hier beginnt Ihre Wanderung zum Mirador erst nach Ihrer Seilbahnfahrt zur Bergstation des Pico del Teide. Ebenso wie der Weg zum oben beschriebenen Mirador del Pico Viejo, lässt sich auch diese Wanderroute ohne all zu großen Mühe begehen. Schon auf dem Weg zum Mirador de la Fortaleza gibt es viel zu sehen. Denn von hier aus können Sie die „Schokoladenseite“ vom Vulkankegel des Teide bestaunen. Besonders interessant – und für viele Wanderer das Highlight dieser Route – ist der helle Rauch, der vom Vulkan aufsteigt. Ein Naturschauspiel der besonderen Art!

Am Mirador de la Fortaleza angekommen, bietet sich Ihnen dann ein wahrhaft gigantischem Ausblick: Die gesamte Nordseite Teneriffas liegt Ihnen zu Füßen. Sie erblicken die Hafenstadt Puerto de la Cruz, sehen das Orotava-Tal und die Ausläufer des Esperanza-Waldes. Gut zu erkennen ist auch der Felsen von La Fortaleza. Lassen Sie Ihren Blick noch weiter in die Ferne schweifen, werden Sie auch die Umrisse des Anaga-Gebirges entdecken können. Sollten Sie sich über die weißen Kuppeln wundern, die Sie vom Mirador de la Fortaleza aus erblicken werden, dann sollten Sie wissen, dass das, was Sie hier sehen, das Observatorium Izaña ist.

Schauen Sie einmal ganz genau hin: Erkennen Sie die Erdkrümmung? Sie dürfen Ihren Augen ruhig trauen, der Mirador de la Fortaleza liegt so hoch, dass es von hier aus möglich ist, die Krümmung unseres Planeten wahrzunehmen. Unglaublich beeindruckend, finden Sie nicht auch? 

Der Mirador de la Rambleta

Direkt auf der Bergstation der Seilbahn, die zum Pico del Teide hinauf führt, befindet such der Aussichtspunkt Mirador de la Rambleta. Wollen Sie Ihren Blick über den Nationalpark streifen lassen, dann sind Sie hier genau richtig! Hier ist auch der Punkt, von dem aus Sie zu den verschiedenen Wanderungen (und Aussichtspunkten) aufbrechen können.

Hoch hinaus: Mirador del Tabonal Negro

Der Blick, der sich Ihnen vom Mirador del Tabonal Negro bietet, ist gigantisch. Kein Wunder, liegt dieser Aussichtspunkt doch rund 2.362 Meter über dem Meeresspiegel . Bei dieser Höhe ist es kaum verwunderlich, das der Blick – der sich von diesem Aussichtspunkt bietet – einfach atemberaubend ist. Ein optisches Highlight: Der Mirador ist von einem weiten Feld aus schwarzem Obsidian, einem kieselsäurehaltigen vulkanisches Gesteinsglas – umgeben. Zu erklären, wie dieses Glas entsteht, würde an dieser Stelle zu lange dauern. Interessieren Sie sich für diese besondere Lava-Art, so sollten Sie den Aussichtspunkt besuchen, denn dort finden Sie eine Info-Tafel, auf der die Entstehungsgeschichte bestens beschrieben wird.

Gut zu wissen: Schon die Ureinwohner der Vulkaninsel - die Guanchen – hatten Ihre Freude an dem schwarzen Glas. Jedoch nicht, weil es so besonders schön anzusehen ist, sondern weil Sie schnell den praktischen Wert des besonderen Gesteins entdeckten und Ihren Nutzen daraus zogen, denn aus dem außergewöhnlichen Gestein ließen sich hervorragende Schneidewerkzeuge und Waffen anfertigen. 

Panoramablick vom Mirador de Boca Tauce

Um diesen Aussichtspunkt zu erreichen, müssen Sie nicht erst mit der Seilbahn fahren. Der Mirador de Boca Tauce ist nicht nur gut zu erreichen, sondern auch nicht schwer zu finden. Alles was Sie brauchen ist eine Straßenkarte und ein Auto. Markieren Sie auf Ihrer Karte den Punkt, an dem die TF-21 mit der TF-38 zusammentrifft, denn genau an dieser Stelle liegt der Mirador. Sie haben von hier aus nicht nur einen fantastischen Blick auf den Pico del Teide, Sie können auch den Pico Viejo in seiner vollen Schönheit bewundern. Genießen Sie den Panoramablick. Die gesamte Ebene ist mit schwarzer Lava bedeckt. Einen schönen Kontrast bietet da der „Sombrero“, der sich mit seinen hellen Basalt-Abhängen hervorhebt. Unbedingt ansehen, es lohnt sich!

Der Schuh der Königin - Mirador de la Zapatilla de la Reina

Der Mirador de la Zapatilla de la Reina ist – wie es dem Schuh einer Königin gebührt – nicht einfach zu finden. Wer sich jedoch auf die Suche nach dem Mirador begibt (und fündig wird), der wird dafür durch eine atemberaubende Aussicht belohnt. Sie finden den etwas versteckt liegenden Mirador auf der TF-21. Der Schuh der Königing liegt etwa auf halber Strecke zwischen Los Azulejos und der Boca de Tauce. Achten Sie auf einen kleinen und unscheinbarer Parkplatz in einer Linkskurve, der auf dem ersten Blick einem Rastplatz gleicht und – zu allem Übel – nicht einmal ausgeschildert ist. Da hilft nur eins: aussteigen und den Platz erkunden. Wenn Sie genau hinschauen, dann werden Sie einen schmalen Sandweg entdecken, der Sie zu einem nahegelegenen Aussichtspunkt führt – dem Mirador de la Zapatilla de la Reina. 
Es lohnt sich, den Schuh der Königin zu (be)suchen, denn die Aussicht, die sich hier bietet ist unsagbar schön.

Gut zu wissen: Der Name „Schuh der Königin“ stammt aus der Zeit der Guanchen. Eine eine Überlieferung besagt, dass – zu Zeiten der Ureinwohner - eine Prinzessin ihren Schuh inmitten der Canadas verloren hat.

Mirador de Los Roques

Ebenfalls inmitten der Canadas liegt der Mirador de Los Roques. Der Aussichtspunkt lässt sich über die TF-21 erreichen. Sie können von hier aus die gigantische Felsformation Roque de Garcia erblicken und einen umfassenden Blick auf die Llano de Ucanca und auf die Südwand der Canadas werfen. Die meisten Besucher kommen jedoch wegen dem Felsen Roque Cinchado. Der beeindruckende Fels ist (vor dem Hintergrund des Pico del Teide) zu einem ausgesprochen beliebten Fotomotiv geworden. Wir finden, dass der von hier aus gut zu erkennende Felsen La Catedral fast noch etwas interessanter ist, denn die Umrisse der außergewöhnlichen Gesteinsformation lassen einen sofort an eine Kathedrale denken. Übrigens: Wenn Sie genug vom felsigen Gestein haben, dann werfen Sie einen Blick ins Tal – die Umgebung ist faszinierend schön.

Bestaunen Sie die Nasenlöcher des Teide

Die Narices del Teide lassen sich bestens vom Mirador de Chio begutachten. Es handelt sich dabei um Öffnungen, die während des letzten Vulkanausbruchs entstanden sind. Die Narices del Teide befinden sich an der Westseite des Pico Viejo. Wer Sie sich ansehen möchte, der sollte dem Aussichtspunkt Mirador de Chio, der am Rande des Teide Nationalparks liegt, einen Besuch abstatten. Der Mirador ermöglicht Ihnen nicht nur einen Blick auf die Nasenlöcher des Teide, Sie können von hier aus auch den 2.346 Meter hohen Montana de Chio bestaunen.

Gut zu wissen: Der Pico del Teide ist - mit 3.718 Metern - der höchste Berg Spaniens. 

Mirador de las Narices del Teide

Sie können die Narices del Teide nicht nur vom Mirador de Chio aus begutachten, Sie können auch den gleichnamigen Aussichtspunkt besuchen. Der Mirador de las Narices del Teide, ist der höchste Punkt, den man auf der TF-38 aus Richtung der Westküste erreichen kann. Bemerkenswert ist, dass sich der Mirador in einer Landschaft aus erkalteten Lavaströmen befindet. Eine fast unwirklich erscheinende Landschaft eröffnet sich dem Betrachter. Sehenswert! 

Wollen Sie diesen Aussichtspunkt besuchen, so sollten Sie von Chío aus der TF-38 folgen. Immer bergauf! Schauen Sie sich den kleinen Ort Chío bei dieser Gelegenheit ruhig einmal etwas genauer an, es ist der ideale Urlaubsort für alle, die sich - fernab des "Urlaubs-Trubels" nach Ruhe und Erholung sehnen. Die Ferienhäuser und Ferienapartments, die wir Ihnen in Chío anbieten können sind wunderschön - einige der Unterkünfte verfügen über einen Privatpool, einen atemberaubend schönen Meerblick und über Barrierefreiheit.

Mirador de Samara

Wenn Sie schon einmal auf der TF-38 sind, dann sollten sie es nicht verpassen, am Aussichtspunkt Mirador de Samara einen Zwischenstopp einzulegen. Die Aussicht, die Sie von hier aus haben, ist wundervoll: Ihnen eröffnet sich hier nicht nur ein fantastischer Blick auf den Pico del Teide und den ihn umgebenden Nationalpark, Sie können Ihren Blick vom Mirador de Samara aus weit in die Ferne schweifen lassen und die umliegende Region bewundern.

Übrigens: Der Mirador de Samara liegt am Montana Samara – wenn Sie wollen, dann können Sie den Berg von hier aus besteigen. Sie können dazu den direkten Weg wählen oder einen gut ausgeschilderten Rundweg für die Besteigung des Montana Samara nutzen. Viel Vergnügen!

Der Mirador Llano de Ucanca an der TF-21

Der Mirador Llano Ucanca liegt auf einer Höhe von 1960 Metern und befindet sich in der gleichnamigen Hochebene. Ein Besuch dieses Aussichtspunktes lohnt sich, denn Sie können hier eine ganz besondere Erfahrung machen: Der Mirador wird von einem porösem (schwarzen) Lavagestein umgeben, das (aufgrund seiner Porosität) jedes nur erdenkliche Geräusch einfach verschluckt. Unbedingt besuchen! Die unwirkliche Stille, die Sie hier erleben, ist unbeschreiblich und lässt sich nicht in Worte fassen!

Farbenfrohes Naturschauspiel am Mirador de los Azulejos

Während Sie auf den anderen Aussichtspunkten eher weniger Farben gesehen haben, geht es auf dem Mirador de los Azulejos bunt zu. Von Blau bis Jadegrün über türkisgrüne und purpurrote Felsenlandschaft finden Sie hier fast alles. Ein Naturschauspiel der besonderen Art, entstanden durch aufsteigenden Wasserdampf, der das Vulkangestein verfärbte. Wie das funktioniert? Nun, durch das verdampfende Wasser setzte sich Eisenhydrat an den Steinen an, dass nun in seinen prächtigsten Farben erstrahlt. Besonders schön und farbenfroh sehen die Felsen übrigens im Sonnenlicht aus! 

Der Mirador de los Azulejos zählt zu den beliebtesten Aussichtspunkten Teneriffas.

Der Mirador las Minas de San José

Zwischen dem  Montana Bajada und dem Montana Blanca - an der TF-21 gelegen - finden Sie den Mirador las Minas de San José. Der Aussichtspunkt liegt auf einer Höhe von 2.000 Metern und ermöglicht Ihnen einen faszinierenden Blick auf die getrockneten Lavaströme des Pico del Teide. Erwähnenswert ist auch die gute Aussicht auf die Minas de San José, eine vulkanische Sandbank, deren Besonderheit es ist, dass sie im Licht der Sonne in den verschiedensten Farben zu leuchten beginnt. Unglaublich schön und sehenswert! Unser Tipp: Besuchen Sie die Minas de San José idealer Weise am Vormittag, denn dann ist das Licht der Sonne weniger grell und die Farben der Minas kommen besonders gut zur Geltung.

Natürlich sind das längst nicht alle Miradore, die Sie im Teide Nationalpark finden können. Jeden einzelnen Aussichtspunkt zu beschreiben, ist beinahe unmöglich. Wir haben uns deshalb dazu entschlossen, hier nur die schönsten und interessantesten Miradore aufzuführen.

Um die Vulkaninsel Teneriffa in ihrer vollen Schönheit zu entdecken, bietet es sich an, für einige Tage einen Wagen zu mieten. Das ist nicht all zu teuer, doch es ermöglicht Ihnen, auch entlegene Orte zu entdecken. Wenn Sie Unterstützung bei der Wahl einer Autovermietung brauchen, dann sprechen Sie uns an – wir helfen Ihnen gerne weiter!

Abschließend ein kurzer Hinweis:

In Höhenlagen wird die Luft meist dünner, erschrecken Sie also nicht, wenn Ihnen das Atmen plötzlich schwerer fällt. Das ist völlig normal. Je nach Höhe kann oft schon die kleinste Anstrengung dazu führen, dass man - viel schneller als gewohnt - „außer Puste“ kommt.

Wenn Sie all die wundervollen Aussichten genießen wollen, die Teneriffa Ihnen zu bieten hat, dann kommen Sie zu uns auf die Insel. Sollten Sie nach einer passenden Unterkunft suchen, dann schauen Sie sich doch einfach einmal auf unserer Website um. In einem Ferienhaus, einer Finca oder in einer Ferienwohnung können Sie Ihren Urlaub ungestört verbringen. Der Trubel, der in einer Ferienanlage oder in einem Hotel herrscht, bleibt Ihnen hier erspart. Stellen Sie sich nur einmal vor, wie Sie den Tag ganz entspannt und in aller Ruhe auf Ihrer Terrasse oder dem Balkon ausklingen lassen. Ein schöner Gedanke, finden Sie nicht auch?

Haben Sie Fragen zu unseren privaten Unterkünften? Kontaktieren Sie uns, wir beraten Sie gern!

Wir hoffen, Sie bald als Gast auf unserer Insel begrüßen zu dürfen

und wünschen Ihnen eine gute Reise!



zur Detailsuche