Tiere im Nationalpark Cañadas del Teide

Lieben Sie Tiere und freuen Sie sich darüber, wenn eine Tierart Ihren Weg kreuzt, der Sie bisher noch niemals in der freien Natur begegnet sind? Dann sind Sie auf der Vulkaninsel Teneriffa genau richtig! Gehören Sie zu den Entdeckern, die gern zu einer Erkundungstour durch die Wildnis aufbrechen? Freuen Sie sich über jedes noch so kleine Lebewesen, das Ihnen begegnet und schauen Sie gerne im Internet (oder in einem Buch) nach, um welches Tier es sich wohl handeln könnte? Auch wir finden, dass es immer wieder eine tolle Erfahrung und ein ganz besonderes Erlebnis ist, ein Tier zu entdecken, das man vorher noch nie (oder nur in Büchern oder im TV) gesehen hat.

Für Hobbyforscher und Naturliebhaber ist es schon beinahe ein „Muss“, den Nationalpark Cañadas del Teide zu besuchen. Auf einer Fläche von rund 19.000 Hektar haben hier viele seltene Tierarten Ihre Heimat gefunden: Reptilien, kleine Raubtiere und die unterschiedlichsten Vogelarten tummeln sich im Nationalpark. Nicht wenige der Tierarten sind endemisch, sie sind also ausschließlich hier - und an keinem anderen Ort der Welt – zu finden. Ein Grund mehr, um den Nationalpark zu besuchen, meinen Sie nicht auch?

Eidechsen: wunderschön und vom Aussterben bedroht

Zu den Endemiten, denen Sie ausschließlich auf den Kanarischen Inseln begegnen werden, zählt unter anderem die Kanareneidechse (Gallotia), die zur Familie der echten Eidechsen gehört, jedoch einige Merkmale aufweist, die sie von Ihrer Verwandtschaft unterscheidet: Die Kanareneidechse hat nicht nur einen recht breiten Schädel, auch ihr Schuppenpanzer weist einige Besonderheiten auf. Bevorzugte Lebensräume der Kanareneidechse sind felsige Regionen.

In den Höhenlagen der Vulkaninsel leben einige besonders große Exemplare – die Teneriffa-Rieseneidechsen (Gallotia intermedia). Das seltene und schön anzusehende Reptil wurde im Jahre 1995 entdeckt und ist vom Aussterben bedroht. Traurig! Die Eidechse kann eine Größe von bis zu 75 Zentimetern erreichen. Ihr schuppiger Panzer ist dunkel (meist braun-schwarz) und mit blauen oder gelben Flecken versehen. Ihr Alter konnte bisher noch nicht genau bestimmt werden, aufgrund archäologischer Funde geht man jedoch davon aus, dass die Teneriffa-Rieseneidechse bereits auf der Insel lebte, als diese noch nicht von Menschen bewohnt wurde. Zu dieser Zeit, so vermuten die Wissenschaftler, sollen sich unzählige der Eidechsen auf der Vulkaninsel getummelt haben.

Einer der größten Feinde der Rieseneidechse ist in der heutigen Zeit der Mensch. Die große Eidechse ernährt sich von Insekten, liebt aber vegane Kost. Sie kann dabei nicht zwischen erlaubter und verbotener Nahrung unterscheiden, so stehen die Nutzpflanzen der Inselbewohner weit oben auf ihrem Speiseplan. Leider finden das die Tinerfeños, die auf den Ertrag ihrer angebauten Obst- und Gemüsesorten angewiesen sind, weniger lustig. Die schutzbedürftige Rieseneidechse tappt daher oft in gemeine Fallen oder wird mit Gift bekämpft.

Kinder Gottes, so darf man nicht gegen die Erde ankämpfen.

Sie wird Rache nehmen für ihre Wunden, und sie wird Siegerin bleiben!

Maxim Gorkij, russischer Erzähler und Dramatiker, 1868 - 1936

Die Teneriffa-Rieseneidechse ist eine Unterart der Kanareneidechse.

Weitere Unterarten der Kanareneidechse sind:

  • die Ostkanareneidechse (Gallotia atlantica),
  • die kleine Kanareneidechse (Gallotia ceasaris),
  • die La Palma Rieseneidechse (Gallotia auaritae),
  • die El Hierro Rieseneidechse (Gallotia simonyi),
  • die La Gomera Rieseneidechse (Gallotia bravoana) und
  • die Gran Canaria Rieseneidechse (Gallotia stehlini).

Gut zu wissen:

Auch in Teneriffas Städten und Küstenorten können Sie auf Eidechsen treffen. Kleinere Arten halten sich dort besonders gern auf Mauern oder an Steinen auf. Sie wählen diese Plätze aus, weil sie sich dort besonders gut verstecken können.

Weitere Tiere die Teide Nationalpark leben

Zurück in den Nationalpark Cañadas del Teide. Neben den beschriebenen Reptilen leben selbstverständlich noch einige andere Tierarten im Park. Sie begegnen dort vielen Insekten. Bienen fühlen sich hier im Frühjahr (wenn alles so schön blüht und so verführerisch duftet) ganz besonders wohl – auch Schmetterlinge lieben die farbenfrohen Blüten. Besonders reich vertreten sind  Kaninchen und kleine Raubkatzen. Nachts treiben sich zahlreiche Fledermäuse im Park herum.  

Übrigens: Giftige und gefährliche Tiere müssen Sie beim wandern weder im Teide Nationalpark, noch in anderen Regionen Teneriffas fürchten. Sie können sich darauf verlassen, dass keine Skorpione oder Giftschlangen Ihren Weg kreuzen werden.

Teneriffa für Vogelliebhaber

Wenn Sie sich für die verschiedensten Vogelarten interessieren, dann wird ein Besuch im Nationalpark Cañadas del Teide eine Bereicherung für Sie sein. Im Nationalpark (und auf der gesamten Insel) leben zahlreiche Vögel – im Park treffen Sie vor allem auf

  • den Kanarengirlitz (Serinus canaria),
  • den Kanarenpieper (Anthus b. Berthelotti),
  • den Einfarbsegler (Apus u. Unicolor),
  • die Felsentaube (Columba livia canariensis),
  • den frechen Kolkrabe (Corvus corax tingitanus),
  • auf das Felsenhuhn (Alectoris barbara)
  • den Teydefink und
  • den Kanaren-Zilpzalp (Phylloscopus Collybita canariensis), der sich bevorzugt in Höhenlagen aufhält und als kleinster Singvogel Teneriffas gilt. Seinen Namen verdankt der singfreudige Piepmatz seinem Gesang. Männliche Kanaren-Zilpzalps haben ein gelb-grünes Gefieder, die Weibchen sind goldbraun.

Weitere auf Teneriffa beheimatet Vogelarten sind

  • Die Amsel und der Buchfink, der auf Teneriffa eine schwarze Stirn hat. Vorn sind seine Federchen rosa gefärbt. Der Buchfink hat einen kräftigen Schnabel.
  • Auch die Blaumeise tummelt sich gern auf der Insel. Sie erkennen das Vögelchen an seinem dunkelblauen Scheitel und an den grau-blauen Rückenfedern.
  • Der gesellige Einfarbsegler, der zumeist in den Küstenregionen Teneriffas zu finden ist und dort mit Vorliebe in Schluchten brütet,
  • die Hauslachtaube, die sich gerne in den Städten aufhält und gut an ihrem auffälligen Gurren zu erkennen ist und
  • die Gebirgsstelze, die Sie hervorragen an ihren übermäßig langen Schwanzfedern identifizieren können. 

Ein weiterer gefiederter Bewohner des Nationalparks Cañadas del Teide ist der wundervolle Turmfalke, der sich gerne auch an den Küsten der Insel zeigt. Die Spannweite seiner Flügel beträgt rund 60 Zentimeter – der Turmfalke jagt mit Vorliebe Mäuse und kleinere Eidechsen.

Last but not least wollen wir uns dem Kanarienvogel widmen:

Der bekannte und beliebte Kanarienvogel stammt vom Kanariengirlitz ab, ist aber etwas größer als sein Vorfahre. Der Girlitz war schon immer für seinen schönen Gesang bekannt. Nach der Eroberung der Kanarischen Inseln durch Jean de Béthencourt wurde der Vogel über die Grenzen Spaniens hinaus bekannt. Der Eroberer verschenkte damals einige der Vögelchen – die Menschen waren begeistert. Die Domestikation des Kanarengirlitzes zum Kanarienvogel nahm seinen Lauf.

Heute gibt es den Kanarienvogel in verschiedenen Farben, zum Beispiel mit weißem, rotem oder braunem Gefieder. Die beliebteste und wohl bekannteste Federfarbe ist jedoch noch immer das ursprüngliche Gelb. Der Kanarienvogel ist ein besonders talentierter Sänger, was er der Tatsache verdankt, dass er ganz besonders gut hören kann. Sein fantastisches Gehör ermöglicht es ihm, ganze Tonfolgen nicht nur zu erkennen, sondern auch zu unterscheiden – er kann sich diese Tonfolgen merken und sie auch wiedergeben. Toll!

Wir würden uns freuen, wenn wir Sie für die Tierwelt Teneriffas – und vor allem für die Bewohner des Nationalparks Cañadas del Teide - begeistern konnten. Es lohnt sich, den Nationalpark zu besuchen, um sich dort einmal etwas genauer umzusehen. Vergessen Sie nicht, Ihre Kamera mitzunehmen, denn im Park finden Sie fantastische Fotomotive.

Wenn Sie sich für einen Teneriffaurlaub entscheiden, dann schauen Sie sich doch einmal die individuellen Unterkünfte an, die wir für Sie bereithalten. Ob großzügiges Ferienhaus mit Pool, modernes Apartment oder ursprüngliche Finca – das Angebot ist groß. Wir sind sicher, Sie werden ein Objekt finden, das Ihren Ansprüchen gerecht wird. Wenn Sie Fragen zu unserem Angebot haben, dann kontaktieren Sie uns – wir stehen Ihnen bei Ihrer Urlaubsplanung mit Rat und Tat zur Seite und beraten Sie auch gerne persönlich!

Das Team von Teneriffa-Ferienhaus

freut sich darauf, Sie kennenzulernen!

Gute Reise!

zur Detailsuche