El Teide: der dritthöchste Inselvulkan der Welt

Er ist (im wahrsten Sinne des Wortes) die größte Sehenswürdigkeit Teneriffas: der Vulkanberg Pico del Teide. Mit seiner beachtlichen Höhe von 3.718 Metern ist El Teide nicht nur der höchste Berg Teneriffas – der Pico del Teide ist gleichzeitig auch die größte Erhebung von ganz Spanien und der dritthöchste Inselvulkan unserer Welt. Der Vulkanberg, der sich majestätisch über die Kanareninsel erhebt, wird von einem 19.000 Hektar großen Nationalpark umgeben und liegt inmitten der Cañadas. Das Alter von El Teide wird auf rund 170.000 Jahre geschätzt. Bemerkenswert ist auch die Größe seines Vulkankraters: Die Caldera des Vulkanberges hat einen Durchmesser von 16 Kilometern.

Gut zu wissen:

Der größte Inselvulkan der Erde ist der Mauna Loa. Der Vulkanberg liegt auf Big Island (Hawaii) – seine Höhe beträgt etwa 4.170 Meter über dem Meeresspiegel.

Teneriffas Vulkanberg - Mittelpunkt der Insel

Zurück nach Teneriffa: Der Pico del Teide prägt das Bild Teneriffas. Wer die Insel im Atlantik besucht, der wird den bemerkenswerten Berg bereits beim Landeanflug entdecken. Kein Wunder, dass der Vulkan als das bedeutendste Wahrzeichen Teneriffas gilt. Der Teide liegt im Zentrum Teneriffas und gehört zur Gemeinde La Orotava. Der ihn umgebende Nationalpark wurde nach dem Vulkanberg benannt und bereits im Jahre 1954 gegründet. Der Teide Nationalpark gilt als das wichtigste (und größte) Schutzgebiet der Kanarischen Inseln. Die Region wurde im Jahre 2007 von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt.  

Wer die Insel besucht, der sollte es keinesfalls verpassen, Vulkanberg und Nationalpark zu besuchen. Die Landschaft ist fantastisch: In steinigen Wüsten - zwischen bizarren Felsformationen - fühlt man sich beinahe so, als wäre man auf einem fernen Himmelskörper gelandet. Auch Filmemacher haben diese unwirklich erscheinende Mondlandschaft längst für sich entdeckt und sie als Kulisse genutzt. So wurden hier zum Beispiel Szenen der Kultfilme „Star Wars“ und „Planet der Affen“ gedreht.

Im Nationalpark finden Sie jedoch nicht nur felsige und karge Landschaftsbilder vor, die Flora und Fauna, rund um den Vulkanberg herum, ist beachtlich. Ein Highlight für jeden Naturliebhaber ist unter anderen die Blütezeit der Tajinaste (Wildprets Natternkopf). Alljährlich – in den Monaten von Juni bis August - verwandelt das purpurrote Gewächs den Nationalpark in ein wahres Blütenmeer.

El Teide ist mit seinem besonderen Charme zum beliebten Ausflugsziel für Naturfreunde und Wanderer geworden. Besuchen Sie Nationalpark und Vulkan und überzeugen Sie sich selbst von der Schönheit dieser Region. Beachten Sie bitte, dass es nicht erlaubt ist, Steine, Pflanzen oder sonstige „Souvenirs“ mitzunehmen. Die Parkverwaltung hat das – aus gutem Grund – verboten: Würde jeder Besucher ein Andenken mitnehmen, so wäre es schwer, den Facettenreichtum des Nationalparks für die Zukunft zu erhalten. Es wäre doch schade, wenn wir die letzten wären, die dieses Paradies entdecken durften, finden Sie nicht auch?

El Teide und das Klima

Die Besonderheiten des El Teide zeigen sich nicht nur beim Betrachten von Natur und Landschaft, auch die klimatischen Bedingungen sind charakteristisch für die Region um den Vulkanberg. Während sich das Klima an Teneriffas Küsten von seiner besten Seite präsentiert - und sich durch beständige und ganzjährig milde Temperaturen hervorhebt - geht es im Gebiet des Pico del Teide in den Sommermonaten heiß her. Im Hochsommer zeigt das Thermometer hier nicht selten Temperaturen von über 40 Grad Celsius an. Im Winter wird es dagegen frostig, in den Höhenlagen fällt Schnee. Es ist ein schöner Anblick, wenn sich der Gipfel des El Teide ganz in Weiß präsentiert – vor allem dann, wenn Sie an den Stränden der Insel die wärmenden Sonnenstrahlen auf Ihrer Haut genießen.

Ab auf den Berg!

Keine Frage, einen Ausflug in den Teide Nationalpark zu unternehmen, gehört zu den Dingen, die man auf Teneriffa unbedingt tun sollte. Die einzigartige Kraterlandschaft ist sehenswert. Sie finden im Nationalpark hervorragende (und gut ausgeschilderte) Wanderwege, die Routen sind in unterschiedliche Schwierigkeitsstufen unterteilt. Sie finden im Nationalpark Schutzhütten und Picknickplätze. Für längere Wanderungen stehen Übernachtungsmöglichkeiten zur Verfügung. Denken Sie daran, ausreichend Proviant mitzunehmen - Trinkwasser sollte dabei ganz oben auf Ihrer Liste stehen!

Schützen Sie die Natur: Sollten Sie zu einer Wanderung aufbrechen, dann beachten Sie bitte, dass es nicht erlaubt ist, die gekennzeichneten Wege zu verlassen.

Möchten Sie den Gipfel des Vulkanbergs besteigen, so dürfen Sie das nur, wenn dies von der Verwaltungsbehörde des Teide Nationalparks (ganz offiziell) genehmigt wurde. Informieren Sie sich rechtzeitig! Infos zu Vulkanberg, Nationalpark und Insel erhalten Sie in den Besucherzentren der Insel.

Bedenken Sie, dass Sie fit und gesund sein sollten, um den Gipfel des Vulkanberges zu erstürmen. Die einzige Hilfe – die Ihnen Ihren Aufstieg erleichtert – ist die Teide-Seilbahn, die im Jahre 1971 errichtet wurde. Die Seilbahn bringt Sie bis auf eine Höhe von 3.555 Metern, in die Alpinzone des Berges. Wollen Sie von der Endstation der Seilbahn zum Krater hinauf, so liegt ein Fußweg von rund 160 Höhenmetern vor Ihnen. Sie werden sicher schnell bemerken, welche Wärme von der Lavalandschaft ausgeht. Im Inneren des Teide brodelt es – die Füße werden warm, die Luft ist schwefelhaltig.

Ihre Mühen werden mit einer atemberaubend schönen Aussicht belohnt: Sie können von hier oben die Nachbarinseln La Palma, Gran Canaria, La Gomera, Fuerteventura, Lanzarote und El Hierro erblicken.

Wer möchte, der kann auf die Fahrt mit der Seilbahn verzichten und über einen (nicht einfach zu begehenden) Serpentinenweg zum Gipfel hinaufgelangen. Der Weg führt Sie an der Schutzhütte Alta Vista vorbei – Sie haben die Möglichkeit, eine Eishöhle zu besuchen. Der See, den Sie in der interessanten und eisigen Höhle finden, ist auch im Hochsommer vereist, an den Höhlenwänden können Sie Eiszapfen entdecken. Beeindruckend!

Oben angekommen sollten Sie es nicht verpassen, einen Blick in den „Schlund“ des El Teide zu werfen. Sie werden ein schwefelgelbes, fast mystisches, Leuchten wahrnehmen.

Centro de Visitantes de El Portillo

Suchen Sie nach weiteren Informationen und Erklärungen rund um Lava- und Gesteinsschichten, so empfehlen wir Ihnen, das Besucherzentrum des Nationalparks aufzusuchen. Dort können Sie auch viel über die Flora und Fauna des Gebietes erfahren. Es gibt einen kleinen botanischen Garten, der nicht nur lehrreich ist, sondern auch eine bedeutende Rolle bei der Erhaltung der verschiedenen Arten spielt. Sie finden im Zentrum auch ein Museum, in dem Sie sich unter anderem die Nachbildung eines Vulkantunnels anschauen können.

Ein Besuch im Zentrum ist informativ und zudem kostenlos. Wenn Sie möchten, können Sie hier geführte Wanderungen buchen. Die Touren sind mehrsprachig - die Bergführer gut ausgebildet. Das Besucherzentrum des Teide Nationalparks ist von Montag bis Sonntag in der Zeit von 09:30 Uhr bis um 16:30 Uhr geöffnet (mit Ausnahme vom 25. Dezember und vom 01. Januar).

Das Besucherzentrum liegt an der TF-21 (Carretera), Kilometer 32,1. Die Telefonnummer des Centro de Visitantes de El Portillo lautet: +49 922 92 23 71.

Sagen und Legenden

Dass ein so beeindruckender Vulkanberg zur Legendenbildung beträgt, ist nicht verwunderlich. So erzählt man sich auf Teneriffa von dem Dämon Guayota, der im Inneren des Vulkanberges lebt. Guayota, so heißt es, nahm einst den Sonnengott Magec gefangen, weil er neidisch auf dessen Fähigkeit war, die Welt mit Licht und Wärme zu erfüllen. Nach dem Guayota Magec eingesperrt hatte, brach Dunkelheit über die Insel ein. Die Ureinwohner Teneriffas – die Guanchen – fürchteten sich und suchte Hilfe bei Achamán, ihrem obersten Gott.

Möchten Sie wissen, wie die Geschichte ausgeht? In unserem Reiseführer (unter Mythen & Legenden) können Sie die nachlesen, ob Achamán dem Volk der Guanchen helfen konnte und was mit Guayota und Magec passierte.

Wir hoffen, wir konnten Sie für den Pico del Teide begeistern. Ein Ausflug zum Vulkanberg lohnt sich! Wir empfehlen Ihnen, sich in Ihrem Teneriffaurlaub für einige Tage ein Auto zu leihen, um die schönsten und interessantesten Orte der Insel besuchen zu können.

Das Team von Teneriffa Ferienhaus steht Ihnen mit Rat und Tat zur Seite: Wir helfen Ihnen gern dabei, eine individuelle Unterkunft zu finden und unterstützen Sie auch bei der Wahl einer passenden Autovermietung.

Wir freuen uns darauf, Sie persönlich kennenzulernen

und wünschen Ihnen eine aufregende Zeit auf Teneriffa!

zur Detailsuche