Comida de Navidad: Weihnachtsessen auf Teneriffa

Waren Sie je an den Weihnachtsfeiertagen auf Teneriffa? Nein? Dann haben Sie etwas verpasst. Weihnachten gehört für die Tinerfeños zu den wichtigsten Feiertagen des Jahres. Anders als bei uns geht es an den Weihnachtfeiertagen auf Teneriffa eher ruhig und besinnlich zu. Besonders viel wert wird hier auf ein gutes und reichhaltiges Weihnachtsessen mit der Familie gelegt. Während an Heiligabend ausschließlich im engsten Kreis der Familie gegessen wird, trifft sich am ersten Weihnachtsfeiertag die gesamte Familie um gemeinsam das „Comida de Navidad“ zu genießen. Selbst die entferntesten Familienmitglieder sind heute zu Gast. Kein Wunder also, dass der Gastgeber reichlich auftischen muss.

Gut zu wissen: Neben einem festlich gedeckten Tisch, gehört zu Weihnachten auch eine Krippe mit dem Jesuskind in jedes Esszimmer!

Weihnachtliche Leckereien

Sie hätten schon immer einmal gerne gewusst, welche Köstlichkeiten an den Weihnachtsfeiertagen auf Teneriffa serviert werden? Dann wollen wir Sie nicht länger im Ungewissen lassen und Ihnen verraten, welche Speisen auf der Kanareninsel zu einem echten „Comida de Navidad“ gehören. Am Ende des Textes finden Sie dann auch noch ein einfaches Rezept für das traditionelle Weihnachtsgebäck Polvorones. Einfach mal testen! Wie überall in der christlichen Welt, wird auch auf Teneriffa an den Weihnachtsfeiertagen nicht an den Mahlzeiten gespart und meist viel zu viel gegessen. Wie auch in Deutschland, fällt das Weihnachtsessen auf Teneriffa oft viel zu üppig und extrem kalorienreich aus. Anders als in Deutschland – wo fast in jedem Haushalt die traditionelle Weihnachtsgans auf den Tisch kommt - werden in Spanien die verschiedensten Speisen serviert.

Comida de Navidad - die Speisefolge

Um den Appetit der Gäste anzuregen, werden zuerst kleine Häppchen serviert, auf die dann zwei verschiedene Gänge und ein süßer Nachtisch folgen.

  • Gereicht werden Fisch, Fleisch und Meeresfrüchte. Neben würzigen Braten und Wurstspezialitäten, werden selbstverständlich auch Suppen serviert.
  • Ein weiterer Bestandteil des Weihnachtsmenüs ist Lammfleisch oder Truthahn. Beides wird vorzugsweise mit Rotkohl verzehrt. Oft werden die Gäste gleich mit beiden Fleischsorten verwöhnt.
  • Zum Abschluss des Festessens kommen dann Süßspeisen auf den Tisch. Die Kalorienbomben bestehen dabei hauptsächlich aus Schokolade, Mandeln, Früchten und Honig.
  • Besonders schön: Wer Zeit und Geduld hat (und nicht all zu ungeschickt ist), formt aus einer selbst gemachten Marzipanrohmasse kleine Figuren, die dann (liebevoll verziert) ebenfalls als Dessert gereicht werden. So schön... und fast zu schade, um gegessen zu werden!

Leckeres aus der vorweihnachtlichen Küche

Wie allerorts - zumindest dort, wo man an die Geburt Jesu glaubt und Weihnachten feiert - wird auch auf Teneriffa schon in der Vorweihnachtszeit oft und gerne genascht.

Großer Beliebtheit erfreut sich dabei der „Turrón“, dessen Ursprung auf dem spanischen Festland liegt. Beim „Turrón“ handelt es sich um ein Mandelgebäck. Die süße Backware gilt auf den Kanarischen Inseln als absoluter Leckerbissen. Ein Turrón besteht aus Zucker, Honig, Eiweiß und gerösteten Mandeln (die vor der Zubereitung enthäutet werden müssen) oder auch aus anderen Nüssen. Vom Turrón gibt es eine weiche und eine harte Variante. Um den festen Turrón herzustellen, müssen Sie Zucker und Honig so lange einkochen lassen, bis die Masse karamellisiert und dann die Mandeln (oder die anderen Nüsse) hinzufügen. Kurz weiter kochen und dann mit Eiweiß vermischen. Die Masse wird dann auf Oblaten gegeben, auf denen sie auskühlen muss.

Beim weichen Turrón fehlen die Oblaten. Hier muss die Honig-Nuss-Masse – wenn sie abgekühlt ist - so fein zermahlen werden, dass keine Nussstückchen mehr vorhanden sind. Anschließend wird die Masse mit Mandelöl vermischt, noch einmal erhitzt und abschließend mit Eiweiß gebunden. Wichtig: Sind die weichen Turróns abgekühlt, so müssen sie sofort gut verpackt werden, denn sonst würde das Öl aus ihnen heraus sickern. Wer mag, kann die Turróns mit weiteren Zutaten – zum Beispiel mit Schokolade – verfeinern. Gern gegessen wird auch das Mürbeteiggebäck Polvorones. Wie auch das Schmalzgebäck Mantecados wird es in der Vorweihnachtszeit von jeder Naschkatze nur all zu gern verschlungen. Einfach mal probieren, vielleicht kommen Sie auf den Geschmack!

Polvorones backen: ein einfaches Rezept

Um Polvorones zu backen, benötigen Sie folgende Zutaten:

  • 150 Gramm Weizenmehl,
  • 100 Gramm gemahlene Mandeln,
  • 150 Gramm Puderzucker,
  • einen Esslöffel Zimt,
  • eine Prise Salz,
  • die geriebene Schale einer unbehandelten Zitrone,
  • die Hälfte des Saftes, den Sie aus dieser Zitrone gewinnen können,
  • 100 Gramm weiche Butter (manche ersetzen sie durch Schweineschmalz),
  • Puderzucker zum Bestäuben.

Rösten Sie zunächst das Mehl in einer Pfanne leicht an, bis es eine leichte Bräune annimmt (bitte kein Fett dazu geben), vermischen Sie Zucker, Zimt, Mandeln und Salz in einer Schale und fügen Sie anschließend die geriebene Zitronenschale und das leicht geröstete Mehl hinzu. Zitronensaft und Butter beimengen und den Teig gut verkneten. Formen Sie nun Stücke aus der Masse, die etwa die Größe einer Walnuss haben. Ab aufs Backblech damit! Idealer Weise sollten Sie das Blech vorher mit Backpapier auslegen. Die Polvorones nun etwas platt drücken und danach für etwa eine halbe Stunde kalt stellen.

In der Zwischenzeit sollten Sie Ihren Backofen schon mal auf 170 Grad vorheizen. Bevor Sie Ihr Backblech in den Ofen schieben, betäuben Sie die Polvorones noch rasch mit Puderzucker. Ab in die Röhre! Nach 12 Minuten Backzeit ist die Leckerei fertig. Aus dem Backofen holen und nochmals mit Puderzucker bestäuben. Auskühlen lassen und naschen.

Sündhaft süßer "Dickmacher"

Unbedingt erwähnenswert ist der "Dreikönigskuchen". Zwar wird der traditionell immer erst im Januar - am "Dia de los Reyes Magos" - serviert, doch er ist so lecker, dass wir ihn Ihnen nicht vorenthalten wollen! Der "Dreikönigskuchen" muss immer frisch und sofort nach seiner Fertigstellung gegessen werden, denn sein Hauptbestandteil ist heiße Schokolade. Eine kalorienreiche "Sünde", von der Sie nicht zu viel essen sollten!

Besuchen Sie Teneriffa zur Weihnachtszeit! Nicht nur das Essen wird Sie in eine feierliche Stimmung versetzen. Die gesamte Insel ist weihnachtlich dekoriert. Selbst auf Weihnachtsmärkte müssen Sie hier nicht verzichten. Schmücken Sie Ihr Ferienwohnung oder Ihr Ferienhaus, wie es Ihnen beliebt und genießen Sie eine sonnige Weihnacht.

Wir wünschen Ihnen eine gute Zeit auf der Insel

und freuen uns auf Ihren Besuch!

zur Detailsuche