Lava, Krater & Kamele | Lanzarote entdecken

Im Nordosten des kanarischen Archipels, nur rund 140 Kilometer vor der Küste Marokkos, liegt die Insel Lanzarote. Die raue Landschaft der Insel besticht durch ihre Ursprünglichkeit – Lanzarote ist karg und dennoch ein überaus faszinierender Ort voller Inspiration.

Krater, Kegel, Lavafelder | Lanzarote

Vor etwa 300 Jahren kam es auf der Atlantikinsel zu einem Vulkanausbruch, dessen Auswirkungen gewaltig waren – rund ein Viertel Lanzarotes verschwand unter Asche und Lava.

Die Erdoberfläche der feurigen Insel ist heiß. Im Nationalpark Timanfaya führen Parkranger vor, wie schnell Wasser verdampft, wenn es in eine der Vulkanröhren gegossen wird. Das Gebiet des Nationalparks ist auch als „Montañas del Fuego“ - die Feuerberge – bekannt. 

Wer möchte, der kann sich im Süden der Insel von Kamelen durch die Lavalandschaft tragen lassen.

Gut zu wissen: Der Inselvulkan Clérigo Duarte brach zuletzt im Jahre 1824 aus.

Berge und Meer

Der blaue Atlantik vor dem Hintergrund der schroffen Vulkanberge bietet ein wundervolles Bild. Im Norden der Insel findet man den 100 Meter breiten Strand Playa Famara – wer ihn je gesehen hat, der kann verstehen, warum einige ihn für den schönsten Strand Spaniens halten. Der Strand ist zum Baden jedoch leider ungeeignet, die tosende Brandung birgt erhebliche Gefahren.

Das Gebiet ist ideal für Kitesurfer!

Wer auf schöne Tage am Strand und auf ein Bad im Atlantik nicht verzichten möchte, der findet an der Ostküste Lanzarotes wundervolle Strände. Im Süden und im Norden der Insel kann man in hübschen und einsame Buchten seine Ruhe finden. Romantisch!

Kunst und Kultur

Wer die Insel besucht, dem werden sicher die Skulpturen und die Windspiele auffallen, die Lanzarotes Landschaft in ein Kunstwerk verwandeln.

Verantwortlich für diesen außergewöhnlichen und schönen Anblick ist der Künstler César Manrique (1919-1992). 

César Manrique wollte die Schönheit seiner Heimatinsel bewahren.

Von dem Künstler entworfen wurden unter anderem auch

  • der Jameos del Agua und der

  • der Kaktusgarten Jardín de Cactus

Bemerkenswert sind auch die von Manrique konzipierten Wohnhäuser, die direkt in das Vulkangestein gesetzt wurden.

In César Manriques einstigem Wohnhaus ist heute die Fundación César Manrique – eine kulturellen Stiftung, die der Künstler im Jahre 1982 (gemeinsam mit einigen Freunden) gegründet hatte – untergebracht. Das riesige Gebäude, dessen Grundstück sich über einem Lavastrom befindet, ist mehr als sehenswert. Sie finden das geniale Meisterwerk in Tahíche, einem Ort in der Gemeinde Teguise.

César Manrique wurde auf dem Friedhof von Haría beigesetzt.

Kamele, Kamele, Kamele

Wer denkt, auf Kamelkarawanen könnte er nur in der Wüste treffen, der irrt sich. Ist man auf Lanzarote unterwegs, so wird man (hier und da) am Wegesrand auf ganze Herden der schönen Tiere stoßen. Die Kamele gehören zu den touristischen Attraktionen der Insel – sie transportieren nicht etwa Waren, sie tragen Urlauber (immer paarweise) durch die Feuerberge. Wer die faszinierende Lavalandschaft im Süden Lanzarotes entdecken möchte, kann einen Ausritt auf dem Rücken eines Huftieres buchen. 

Besonders schön anzusehen – so finden wir – ist es, wenn die Kamelkarawane (nach getaner Arbeit) in ihrem Heimatort zurückkehrt. Ein tolles Fotomotiv!

Gut zu wissen: Das Dorf Uga, im Süden der Insel, ist das Zentrum der Kamelzucht auf Lanzarote. Der Franzose Jean de Béthencourt – der im Auftrag des Königs von Spanien auf die Karischen Inseln kam, um sie zu erobern und zu kolonisieren - brachte (um 1406) die ersten Kamele von Marokko nach Lanzarote. 

Weinanbau auf Lanzarote

In Uga werden nicht nur Kamele gezüchtet – hier nimmt auch eine 17 Kilometer Straße, die durch das Weinbaugebiet La Geria führt, ihren Lauf.

Beachtlich ist, auf welche Weise der Wein hier kultiviert wird. In einem Boden aus anthrazitfarbener Vulkanasche befinden sich Mulden, in denen die Reben aufgezogen werden. Kleine Mauern schützen die Pflanzen vor dem Wind. Sehenswert!

Lanzarote: Insel der Inspiration

Nicht nur der einheimische Künstler César Manrique wurde, ganz offensichtlich, von der außergewöhnlichen Insel zu Großem Inspiriert.

Die brasilianische Schriftstellerin Carola Saavedra, erlag dem rauen Charme der Insel. Die Handlung ihres Romans „Landschaft mit Dromedar“ spielt sich auf Lanzarote ab.

Auch der französische Schriftsteller Michel Houellebecq zeigte sich begeistert und schrieb eine Erzählung, der ein Fotoband – mit fantastischen Aufnahmen der Insel – beigefügt wurde. Titel der Erzählung: Lanzarote!

Der spanische Regisseur Pedro Almodóvar drehte hier verschiedene Szenen seines Films „Zerrissene Umarmungen“. Hauptrolle: Penélope Cruz.

Lassen auch Sie sich inspirieren!

Besuchen Sie die Vulkaninsel! Sie erreichen Lanzarote leicht mit dem Flugzeug.

Wir wünschen Ihnen eine gute Reise!

zur Detailsuche