Traditionelle Klänge auf der Insel des ewigen Frühlings

Traditionelle Musik: ein Spiegel der dörflichen Lebensweise. Volksmusik und Folklore sind ein fester Bestandteil aller Fiestas und Romerías der Kanarischen Inseln. Dass Musik und Traditionen zusammengehören, zeigt sich, wenn man eines der zahlreichen Feste besucht, die auf Teneriffa (und den anderen Inseln des Archipels) regelmäßig veranstaltet werden. Die Tinerfeños lieben ihre traditionelle Musik – wann immer sich die Gelegenheit bietet, wird auf der Insel musiziert, gesungen und getanzt.

Die Einheimischen brauchen dazu keinen besonderen Anlass, oft reicht ein Treffen zu einem Glas Wein oder ein gemeinsames Essen, um ein fröhliches Lied anzustimmen. Wer die Musik der Einheimischen hört, dem werden die ursprünglichen Rhythmen und die inseltypischen Melodien noch lange im Gedächtnis bleiben. Das ist vielleicht auch der Grund dafür, dass nicht wenige, der traditionell kanarische Lieder, weit über die Grenzen der Inseln hinaus bekannt geworden sind. Zu den beliebtes Musikstücken zählen unter anderem Malaguenas, Isas und Foías.

Die traditionelle Musik der Kanarischen Inseln teilt sich in drei unterschiedliche Stilrichtungen:

  • Moritaten, eine Art der Bänkelgesänge: Die Melodien sind leicht und eingängig, die Texte dramatisch, sie handeln oftmals von Verbrechen und anderen schlimmen Taten. Auch Klagelieder zählen zu dieser Stilrichtung.
  • Der zweite Musikstil entstand im 18. Jahrhundert. Die Musikrichtung beinhaltet die Malaguenas, die Folías, Tanganillos, Saltonas und Isas.
  • Im dritten Stil vereinen sich dann modernen Werke – zum Beispiel Mazurkas – und südamerikanische (meist kubanische) Rhythmen. 

Ein typisch kanarisches Instrument: die Timple

Das vielleicht bedeutendste Instrument der Kanarischen Inseln ist die Timple, die in der Tonlage Sopran erklingt. Das Saiteninstrument, das einer Ukulele ähnelt, hat seinen Ursprung vermutlich auf der Insel Lanzarote. Das gitarrenähnliche Instrument, das zur Gruppe der iberischen Kastenhalslauten gehört, hat einen schmalen Resonanzkörper, der nach unten gewölbt ist. Die Timple verfügt in der Regel über fünf Saiten, auf Teneriffa gibt es jedoch zudem eine viersaitige Timple. Schätzungen zufolge wurden die ersten Instrumente wahrscheinlich schon Anfang des 17. Jahrhunderts gebaut. Mit Sicherheit lässt sich das Alter der Timple nicht bestimmen. Erstmals erwähnt wurde das Instrument im Jahr 1850 – damals fehlte der kleinen, iberischen Laute allerdings noch das „m“, denn sie war zu dieser Zeit als „Tiple“ bekannt.

In der traditionellen kanarischen Musik spielt die Timple eine bedeutende Rolle. Obgleich es sich um ein sehr altes Instrument handelt, erfreut sich die Timple auch bei der jüngeren Inselbevölkerung großer Beliebtheit. Bei besonderen Anlässen, zum Beispiel bei Fiestas oder Romerías, wird das Spiel der Timple vom Klang der Kastagnetten, von Trommeln, Flöten und Gesängen begleitet. Als einer der besten Spieler der Timple gilt der kanarische Musiker Toñín Corujo, der im Jahre 1960 auf der Insel Lanzarote das Licht der Welt erblickte.

Verpassen Sie es nicht, bei Ihrem nächsten Besuch auf Teneriffa eine traditionelle Fiesta zu besuchen. Erleben Sie die Musik der Kanarischen Inseln und lassen Sie sich vom Klang der Instrumente begeistern.

Das Team von Teneriffa-Ferienhaus wünscht Ihnen gute Unterhaltung!

zur Detailsuche