Feiern Sie den September auf Teneriffa

Ist der August vorüber, kehrt auf Teneriffa noch lange keine Ruhe ein! Auch im neunten Monat des Jahres geht es auf der Vulkaninsel im Atlantik heiß her. Mit guter Laune, Tanz, Musik und schönen Trachten geht es weiter. Erfahren Sie hier, welche Fiestas und Romerías Sie keinesfalls verpassen sollten. Der September beginnt auf Teneriffa mit einem großen Fest zu Ehren des Heiligen Christus. Von Anfang September an finden in der ehemaligen Inselhauptstadt San Cristóbal de La Laguna zahlreiche Veranstaltungen statt. Sie können an einem wunderschönen Sommernachtsfest teilnehmen oder einer beeindruckenden Militärparade bewohnen. Weiterhin wird eine große Prozession abgehalten.

Der Höhepunkt der Feierlichkeiten ist jedoch ein großes Hauptfest, dass alljährlich am 14. September gefeiert wird. Bleiben Sie unbedingt bis zum Einbruch der Dunkelheit und erleben das große Feuerwerk, das den Abschluss der Feierlichkeiten bildet. Gut zu wissen: San Cristóbal de La Laguna ist die zweitgrößte Stadt Teneriffas. Ein Stadtbummel lohnt sich, denn es gibt hier unendlich viel zu sehen. Zum Beispiel die Nuestra Señora de los Remedios – die Kathedrale von San Cristóbal de La Laguna – die Sie am Plaza Fray Albino finden. Große Hitze müssen Sie in San Cristóbal de La Laguna übrigens nicht fürchten, durch die Höhenlage der Stadt ist es hier immer etwas kühler, als in den tiefer gelegenen Städten und Dörfern.

Auf zur ältesten Wallfahrt der Kanarischen Inseln

Haben Sie am 7. September schon etwas vor? Nein? Dann empfehlen wir Ihnen, die Romería del Socorro in Güímar (an der Südostküste Teneriffas) zu besuchen. Die Wallfahrt beginnt bereits in den frühen Morgenstunden. Sie sollten also unbedingt Ihren Wecker stellen und zeitig aufstehen, um nichts zu verpassen. Treffpunkt ist die Kirche San Pedro in Güímar, dort sammeln sich die Wallfahrer um gemeinsam bis zum Stand Playa del Socorro zu pilgern. Mit dabei: die Heiligenfigur der Jungfrau von Socorro. Der Höhepunkt der Romería findet dann in den Nachmittagsstunden am Strand Playa de Chimisay statt. Dort wird das Erscheinen der Jungfrau Nuestra Señora del Socorro gefeiert. Warum an diesem Strand? Nun, genau hier soll sich die heilige Jungfrau bereits vor langer Zeit den Ureinwohnern Teneriffas - den Guanchen - gezeigt haben. Die Heiligenfigur der Jungfrau verbleibt dort bis zum folgenden Tag und wird dann feierlich zurück in die Kirche San Pedro (in Güímar) getragen, wo sie auf die Wallfahrt im kommenden Jahr wartet. Übrigens: Wenn Sie schon einmal in Güímar sind, sollten Sie einen Besuch bei den Pyramiden einplanen. Die Pyramiden von Güímar gehören zu den besondere Sehenswürdigkeit der Insel. Es handelt sich dabei um sechs stufenförmig errichtete Pyramiden, die aus aufgeschichteten (und größtenteils unbearbeiteten) Lavasteinen bestehen. Die verschiedenen Schichten der Stufenpyramiden weisen dabei auf verschiedene Entstehungszeiten hin, wobei die frühste der Schichten auf das 19. Jahrhundert datiert werden kann. Sehenswert!

Ein Besuch auf der Kunsthandwerksmesse

Nicht bei allen Veranstaltungen auf Teneriffa handelt es sich um Feierlichkeiten mit religiösem Hintergrund. Sollten Sie sich eher für Kultur und Traditionen interessieren, dann könnte Ihnen ein Besuch der Kunsthandwerksmesse von Pinolere in La Orotava vielleicht Freude bereiten. Ziel der Messe – die alljährlich im September stattfindet – ist es, Teneriffas Traditionen nicht in Vergessenheit geraten zu lassen und alte Sitten und Gebräuche für die nachfolgenden Generationen zu bewahren. Schön! Auf der Messe gibt es viel zu sehen, kanarische Kunsthandwerker zeigen dort ihren schönsten Stücke, die sie mühevoll auf traditionelle Weise angefertigt haben. Wir finden, dass sich ein Besuch der Kunsthandwerksmesse lohnt, denn dort bekommen Sie einen einmaligen (und interessanten) Einblick in die Inselkultur und die Geschichte Teneriffas geboten.

Rund ums Getreide

Beim traditionellen Dreschen in Buenavista können Sie erfahren, wie die Bewohner der Kanarischen Inseln ihr Getreide in längst vergangenen Zeiten geerntet und anschließend verarbeitet haben. In El Palmar (einem Stadtteil von Buenavista) erwecken die Einwohner des Ortes alte Traditionen zu neuem Leben. Hier nämlich steht die alte Tenne. Wenn Sie sich für Landwirtschaft im alten Stil interessieren, hier noch ein Tipp: Bereits im August findet in Icod el Alto (einem Ortsteil von Realejos) ein traditionelles Mähen statt, bei dem Sie viel über die Verarbeitung des Getreides, über Getreideprodukte und deren Stellenwert in der kanarischen Küche erfahren können. Lehrreich und unterhaltsam zugleich!

Tanz, Musik und kleine Teufel

Die Bewohner des Stadtteils El Palmar (Buenavista del Norte) widmen sich jedoch nicht nur ihrem Getreide. Die ungetrübte Lebensfreude der dort ansässigen Menschen wird vor allem bei der spaßigen Tanzveranstaltung „Baile de las Libreas“ deutlich. Alljährlich im September können Sie dabei sein, wenn auf den Straßen des Ortes ausgelassen gefeiert und getanzt wird. Zum Ablauf der Veranstaltung: Drei männliche Tanzpaare – teil als Männer gekleidet, teil als Frauen verkleidet – tanzen durch das Viertel. Begleitet werden sie dabei von je zwei Trommlern und Flötenspielern, die alte Volkslieder zum Besten geben. Nicht zu vergessen: Gemeinsam mit den Musikern und den ungewöhnlichen Tanzpaaren, sind auch zwei Teufel (ein weiblicher und ein männlicher) unterwegs. Lustig! Gut zu wissen: In Buenavista (was nichts anderes bedeutet als „Guter Blick“) gibt es seine sehenswerte Kirche, die Iglesia Nuestra Señora de Los Remedios. Wer gerne Golf spielt, der kann seinem Lieblingssport auf dem von Severiano Ballesteros entworfene Golfplatz von Buenavista nachgehen, der Platz verfügt über 18 Löcher.

El baile del Diablo y la Diabla

Nicht nur auf den Straßen von El Palmar ist im September die Teufel los: Auch in Icod de los Vinos (Sie wissen schon, dort, wo es den guten Wein gibt) tanzen Teufel und Teufelinnen durch die Straßen. Im Stadtteil Las Angustias wird hier in jedem Jahr – stets im September - der Kampf von Gut gegen Böse inszeniert. Die Gegensätze und Auseinandersetzung werden hier musikalisch und tänzerisch dargestellt. Am Ende des Tages (meist schon zu fortgeschrittener Stunde) unternehmen die Teufel und Teufelin dann einen letzten Streifzug durch die Straßen des Ortes. Besonders lustig anzusehen sind dabei die Giganten und Großköpfen (Cabezudos), die das spaßige und laute Spektakel begleiten. Übrigens: In Icod de los Vinos finden Sie den „Drago Milenario“, einen unglaublich großen und alten Drachenbaum. Unbedingt ansehen, der prachtvolle Drachenbaum ist absolut sehenswert und ein tolles Motiv für Ihre Urlaubsbilder.

Hier dreht sich alles um die Mandel

Der September neigt sich dem Ende zu. Am letzten Sonntag des Monats findet in Vilaflor die große Mandelernte statt. Und das natürlich regelmäßig in jedem Jahr. Es ist der Tag, an dem sich die Einwohner des Ortes auf eine lange Wanderung begeben müssen. Rund fünf Kilometer müssen sie zurücklegen, um ihre köstlichen Mandel ernten zu können. Zwar geht es bei der Mandelernte eher ruhig zu, doch es interessant einmal dabei zu sein. Übrigens: Verkauft werden die geernteten Mandeln auf der Mandelmesse von Aripe. Einfach mal probieren!

La Librea de Tegueste

Interessieren Sie sich für Seeschlachten? Ein bedeutendes Stück Geschichte der Insel Teneriffa können Sie am letzten Septembersonntag in Tegueste erleben. Hier werden militärische Ereignisse, die in der Vergangenheit der Insel von Bedeutung waren, schauspielerisch dargestellt. So können Sie bei der Schlacht mit einem Piratenschiff dabei sein und auf unterhaltsame Art erfahren, wie man sich einst auf der Sonneninsel gegen Piratenangriffe zur Wehr gesetzt hat. Gut zu wissen: Alle Schauspieler sind Bewohner Teguestes. Gut zu wissen: Tegueste ist ein traumhaft schöner Ort. Ein idyllischer und ursprünglicher Platz, an dem Ruhesuchende sich bestens erholen können. Umgeben von landwirtschaftliche Anbauflächen, Weingärten und historische Bauten fühlt man sich, wie in eine andere Welt versetzt. Unser Tipp: Ein Spaziergang auf dem Camino de los Laureles lohnt sich. Es ist der Weg der Lorbeerbäume. Wunderschön! Probieren Sie es aus, wir finden, dass sich hier eine spürbare Verbundenheit mit der Inselnatur einstellt. ​

Haben Sie Lust dazu bekommen, an der einen oder anderen Veranstaltung teilzunehmen? Ihr Ferienhaus auf Teneriffa ist der ideale Ausgangspunkt für unvergessliche Ausflüge. Stellen Sie sich vor, Sie kehren nach einem aufregenden und ereignisreichen Tag in Ihre Urlaubsunterkunft zurück. Vielleicht setzen Sie sich in Ihren Garten oder auf Ihre Terrasse und schauen sich die Bilder des Tages (die Sie hoffentlich aufgenommen haben) noch einmal in Ruhe an, während auf Ihrem Grill ein leckeres Steak brutzelt. Kein schlechter Gedanke, oder?

Was auch immer Sie auf Teneriffa tun werden -

wir wünschen Ihnen eine erholsame und unvergessliche Zeit!

Kommen Sie gut an – wir freuen uns auf Ihren Besuch!

zur Detailsuche