Teneriffa | Resonar del bucio: das Klingen der Muscheln

Wussten Sie, dass es sich bei einem Bucio um das Gehäuse einer Tiefseeschnecke handelt? Umso tiefer die Schnecke im Ozean lebt, desto größer ist ihr Gehäuse. Auf Teneriffa wird das Haus der Tiefseeschnecke dazu genutzt, um wundervolle Klänge zu erzeugen. Die Tradition des Muschelhornblasens blickt auf eine lange Vergangenheit zurück und wäre fast in Vergessenheit geraten. Zum Glück hatte eine Frau ihrem Enkelsohn von der Bucio erzählt und ihm vom wundervollen Klang des Muschelhorns berichtet. Der Enkel – seine Name ist Ricardo Gonzáles – war begeistert und setzte sich fortan dafür ein, die alte Tradition zu neuem Leben zu erwecken. Der aus Icod de los Vinos stammende Ricardo Gonzáles ergriff sogleich die Initiative und tat alles, um die althergebrachte Tradition erneut auf der Insel bekannt zu machen. Mit Erfolg: Im Jahre 2009 konnte man auf Teneriffa – nach vielen Jahren der Vergessenheit – erstmals wieder hören, wie die Muscheln erklangen.

Gut zu wissen: Schon die Guanchen kannten die Vorteile der klangvollen Muschelhörner und nutzten sie zur Kommunikation und für verschiedenen Rituale.

Das Spiel der Muschelhörner in der Johannisnacht

Alljährlich – immer in der Nacht vom 23. auf den 24. Juni – wird auf Teneriffa das Mittsommerfest gefeiert. Das Fest ist als die Noche de San Juan (die Johannisnacht) bekannt. Auf der gesamten Insel werden in dieser Nacht Johannisfeuer entzündet – an den Inselstränden wir beim Knistern der Flammen bis in die frühen Morgenstunden gefeiert.

Seit dem Jahr 2009 können Sie in der Noche de San Juan auch dem Klang der Muschelhörner lauschen. In jedem Jahr wird am am Risco de Mazapé - nahe des Küstenortes San Juan de la Rambla – ein Konzert der Muschelhörner veranstaltet. Ricardo Gonzáles hat den Ort gewählt, weil der Muschelhornklang hier verstärkt wird und die Klänge der Bucios in der Schlucht verschiedene Echos erzeugen, die lange nachhallen.

Es lohnt sich an der klangvollen Veranstaltung teilzunehmen. Ist das Konzert beendet, können Sie gemeinsam mit den anderen Teilnehmern nach San Juan de la Rambla gehen, um dort bei einer tollen Fiesta mitzufeiern.

Das Muschelhorn und seine Geschichte

Der Klang des Muschelhorns ließ die Tinerfeños bereits in längst vergangenen Zeiten aufhorchen. Es war jedoch nicht die Musik, die Teneriffas Einwohner begeisterte – das Horn diente einst dazu, um den Menschen zu signalisieren, wann sie aufstehen mussten und wann es Zeit war, mit der täglichen Arbeit zu beginnen. Der Klang der Bucios wies nicht nur darauf hin, wann die Arbeiter auf den Bananenplantagen ihre Pausen einlegen konnten und wann sie ihre Arbeit beenden durften, er war auch im Privatleben der Tinerfeños von Bedeutung – so wurde das Muschelhorn zum Bespiel von Müttern dazu verwendet, um ihrem Nachwuchs zu verkünden, dass es an der Zeit war, nachhause zu kommen.

Bei so vielen Klängen wäre es durchaus denkbar gewesen, ein wirres Durcheinander zu verursachen. Damit das nicht passieren konnte, hatte jede übermittelte Nachricht ihre eigene Klangfolge: drei kurze Töne am Morgen zum Beispiel, zeigten den Arbeitsbeginn an – erklangen drei Töne in den Abendstunden, so wussten die Menschen, dass es Zeit war, um nachhause zurückzukehren.

Die Klänge des Muschelhorns waren jedoch nicht nur ideal, um Botschaften zu versenden – der Lärm der Muschelhörner wurde auch dafür eingesetzt, um Schädlinge in die Flucht zu schlagen. Wenn es vorkam, dass riesige Heuschreckenschwärme über die Insel herfallen wollten, bliesen die Tinerfeños kräftig in ihre Bucio, um die gierigen Störenfriede zu vertreiben.

Wenn Sie gerade darüber nachdenken, Ihren nächsten Urlaub auf Teneriffa zu verbringen, dann empfehlen wir Ihnen, die Insel im Juni zu besuchen. Die Johannisnacht ist ein ganz besonderes und faszinierendes Ereignis, dass eine fast magische Stimmung auf der Insel erzeugt.

Wir würden uns freuen, Sie in der nächsten Noche de San Juan

auf unserer Insel begrüßen zu dürfen!

Gute Reise!

zur Detailsuche