Inselurlaub mit Hund und Katze - Wissenswertes

Teneriffa Ihr Vierbeiner ist Urlaubsreif? Dann gönnen Sie ihm eine Reise nach Teneriffa!

Bevor Sie Ihre Koffer packen, sollten Sie jedoch darüber nachdenken, ob Sie Ihrem Haustier eine lange Anreise zumuten können. Denn zu verreisen bedeutet für Ihr Tier nicht nur Freude, es verursacht jede Menge Aufregung und versetzt Ihren Liebling in eine Stresssituation.

Wollen Sie für längere Zeit auf der Insel bleiben (mindestens für die Dauer von vier Wochen), so ist eine ausreichende Ruhe- und Entspannungsphase für das Tier gegeben. Sollten Sie jedoch einen kurzen Urlaub planen, könnten Sie Ihren Vierbeiner damit belasten. Manchmal ist es besser, sich jemanden zu suchen, der Ihr Tier, während Ihrer Abwesenheit, zu Hause betreut.

Voraussetzungen zur Einreise mit Hund oder Katze

Innerhalb der Europäischen Union gelten folgende Regeln:

Tiere, die innerhalb der EU reisen, brauchen einen EU-Heimtierausweis. Der Ausweis kann von Ihrem Tierarzt ausgestellt werden, wenn dieser durch die zuständigen Behörden dazu ermächtigt wurde. Kontaktieren Sie Ihre Tierartpraxis und fragen Sie nach, ob Sie das Dokument dort erhalten können.

  • Erforderlich ist auch der Mikrochip. Während Hunde, aufgrund der in Deutschland geltenden Chippflicht (fast) immer gechippt sind, sieht es bei den Katzen oft anders aus. Wenn Ihr Tier also bisher noch nicht gechippt wurde, dann sollten Sie das schnellstens nachholen.

Denn es gilt: Kein Chip - kein Ausweis! Die im Chip enthaltene Kennzeichnungsnummer ist sehr wichtig, sie muss zwingend in den Heimtierausweis eingetragen werden. Macht aber auch Sinn, denn nur auf diese Art ist es möglich, Ihr Haustier eindeutig zu identifizieren.

Der Chip sitzt sicher unter dem Fell und Ihr Tier kann sich nun „ganz offiziell“ ausweisen? Prima! Damit ist die erste Hürde ist genommen. Doch leider war das noch nicht alles. Als nächstes steht die Kontrolle des Impfschutzes an.

Erforderliche Impfungen

Im EU-Heimtierausweis muss neben der Chipnummer, auch die Durchführung der erforderlichen Impfungen bestätigt werden. Wichtig ist, dass Ihr Tier  gegen Tollwut geimpft wurde,.

  • Besteht der Impfschutz schon länger, können Sie sofort mit Ihrem Tier verreisen. Bei einer Erstimpfung dagegen, müssen Sie eine Wartezeit von drei Wochen einplanen, denn der Impfschutz besteht erst 21 Tage nach der Impfung.

Versuchen Sie bitte nicht, Ihr Tier ungeimpft (oder ohne Chip) über die Grenze zu „schmuggeln“. Halten Sie sich an die Bestimmungen, denn sonst, soviel steht fest, endet Ihre Reise, noch bevor Sie die Grenze überschritten haben.

·         Kontrollieren Sie also unbedingt rechtzeitig den Impfpass Ihres Tieres, sorgen Sie für den erforderlichen Impfschutz und lassen Sie sich den EU-Heimtierausweis ausstellen.

Ihr Tierarzt kann Sie umfassend zu diesem Thema beraten.

Abflug für Hund und Katze

Leichtgewichte sind klar im Vorteil:

  • Hunde, mit einen Gewicht von bis zu fünf Kilogramm, haben es gut, denn sie dürfen in der Kabine reisen. Wer aber mehr auf die Waage bringt, muss sich während der Reise von „Herrchen und Frauchen“ trennen. Schwergewichte reisen im Frachtraum.

Schlechte Zeiten für dicke Kater:

  • Für Katzen gilt: ab in die unbequeme Transportbox. Die zulässigen Maße der Box dürfen nicht überschritten werden, sie liegen bei 55 x 40x 20 Zentimeter. Das Kätzchen in der Kiste darf, wenn es in der Kabine reisen möchte, nicht mehr als acht Kilogramm wiegen (das Gewicht der Katzenbox wird hierbei mitgerechnet). Alles was schwerer ist, muss in den Frachtraum.

Unser Tipp: Setzen Sie sich rechtzeitig mit Ihrer Fluggesellschaft in Verbindung. Erkundigen Sie sich über eventuelle Sonderregelungen im Bezug auf den Transport von Haustieren. Leider sind nicht alle Fluggesellschaften besonders tierfreundlich.

Mit der Fähre auf die Insel

Sie fliegen nur ungern und möchten mit Ihrem PKW reisen? Kein Problem: die Autofähre wird Sie bequem und sicher nach Teneriffa bringen.

Bezüglich des Wohlergehens Ihres Tieres, sollten Sie jedoch folgende Punkte beachten:

  • Ihr Tier darf keiner großen Hitze ausgesetzt werden. Es droht ein lebensbedrohlicher Hitzestau!
  • Sorgen Sie stets für ausreichend Wasser.

Auf den Fähren gibt es Tierhalter-Kabinen. Die Anzahl dieser Kabinen ist jedoch begrenzt. Buchen Sie also unbedingt frühzeitig.

Nicht vergessen: Ihr Tier ist bestimmt sehr aufgeregt und braucht Ihr ungeteilte Aufmerksamkeit.

  • Vergessen Sie also nicht, den kleinen Schatz während der Reise zu verwöhnen. Packen Sie sein sündhaft teures Lieblingsfutter ein, denken Sie an delikate Leckereien, an Spielzeuge und eine Kuscheldecke zum Wohlfühlen.
Endlich angekommen!

Sie haben die anstrengende Reise hinter sich gebracht, und sind auf Teneriffa eingetroffen. Für Tierhalter, die mit Katze gereist sind, steht nun sicher erst einmal eine Ruhepause auf dem Programm. Ihr Kätzchen, dass den Reisestress und den Ortswechsel verkraften muss, wird sich in seinem „neuen Revier“ erst einmal umsehen wollen. Besonders sensible Katze werden sich vielleicht verkriechen. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Ihr kleiner Tiger sich auffällig verhält – das legt sich wieder. Gönnen Sie dem Schmuser seine Ruhe. Irgendwann siegt die für Katzen typische Neugier und Ihr Kätzchen wird damit beginnen, seine neue Umgebung ausgiebig zu inspizieren. Nicht vergessen: Unbedingt sofort einen Platz für die Katzentoilette suchen.

Wenn Sie mit Ihrem Hund gereist sind, dann erwartet Sie das genaue Gegenteil von Ruhe. Ein Aktivprogramm steht an. Was Sie jetzt brauchen, ist ein Strandabschnitt, an dem sich ihr Hund nach der Reise ausgelassen austoben kann.

Bei der Wahl des Strandes, müssen Sie jedoch einiges beachten:

Auf Teneriffa dürfen Sie Ihren Hund nämlich nicht an jeden beliebigen Strand mitnehmen.  An vielen Stränden herrscht ein strenges Hundeverbot. Ein Verstoß gegen dieses Verbot, kann teuer werden.

  • Auf Teneriffa gibt es bisher nur einen einzigen ausgewiesenen Hundestrand. Der Strand liegt im Südosten der Insel, bei Puertito de Güimar, und ist ausschließlich Hunden vorbehalten, die sich mit Ihren Menschen am (und im) Atlantik amüsieren wollen.

Wichtig: Hunde, deren Rassen als gefährlich eingestuft sind, sind in ihrer Freiheit eingeschränkt. Sie dürfen nicht frei herumlaufen und müssen an einer Leine geführt werden. Und, Sie können es sich sicher schon denken: Verstöße werden geahndet und mit einer Geldstrafe belegt.

  • Jeder muss mal dringend sein „Geschäft“ erledigen. Natürlich auch Ihr Hund! Ist es passiert – und er (oder sie) hat ein „Häufchen“ gemacht, dann gehen Sie bloß nicht einfach weiter und tun so, als hätten Sie es nicht bemerkt. Hundebesitzer tragen die volle Verantwortung für ihr Tier und sind selbstverständlich auch dafür verantwortlich, seine „Haufen“ aus dem Weg zu schaffen und ordentlich zu entsorgen. Tun Sie das nicht, Sie ahnen es, droht Ihnen auch hier wieder eine Geldstrafe.

Abschließend lässt sich sagen, dass die Entscheidung mit seinem Haustier nach Teneriffa zu reisen, gut durchdacht werden sollte. Lohnt es sich wirklich, Ihrem Tier die Strapazen der Reise aufzubürden? Hunde gehören, wie vielerorts auf unserer Welt, auch auf der Vulkaninsel nicht überall zu den beliebtesten Gästen.

Bei einer Reise mit Katze sollten Sie daran denken, dass es viele Kätzchen gibt, die Ortswechsel, und die damit verbundenen Veränderungen, nur schwer verkraften. Vielleicht kennen Sie das: Schon wenn Sie zuhause die Möbel in einem Zimmer umstellen, fühlen sich zahlreiche kleine Tiger in ihrer alltäglichen Routine gestört. Und: Ihr Kätzchen wird den größten Teil der Reise in einer engen und ungemütlichen Transportbox verbringen müssen. Nicht besonders aufregend!

Wir werden Sie in unserem Reiseführer und in unserem Blog weiterhin über das Thema auf dem Laufenden halten.

Obgleich es viel zu bedenken und abzuwägen gibt, würden wir uns freuen, Sie mit Ihrem Hund oder Ihrer Katze auf Teneriffe begrüßen zu dürfen.

Wir lieben Tiere!

Haben Sie Fragen zu passenden Unterkünften, dann wenden Sie sich an uns.

Unser Team von Ferienhaus Teneriffa steht Ihnen gern bei Ihrer Urlaubsplanung zur Seite. Wir wissen, in welchen Ferienhäusern und Ferienfincas Sie mit Ihrem Tier gut aufgenommen werden.

 

zur Detailsuche