Climber | Der behindertengerechte Kletterpark im Süden

Barrierefreie Leichtigkeit des Lebens – einfach einmal seine eigenen Grenzen austesten – egal mit welcher Einschränkung. Erleben, was jeder andere Mensch auch erleben kann.

Frei sein, sich frei fühlen – es gibt viele Dinge im Leben, die Menschen mit einer Einschränkung nicht machen können. Zu viele Barrieren – egal ob real oder in den Köpfen der Menschen – haben sich zu unüberwindbar scheinenden Schranken entwickelt.

Schwerelos sein und so Hindernisse erklimmen, überwinden. Eine schöne Vorstellung. Eine Vorstellung, die für Menschen mit einer Behinderung auf Teneriffa Wirklichkeit werden kann. Zumindest in Bezug auf das Klettern in einem Kletterpark.

Denn in Los Cristianos findet sich „Climber“ - der einzige behindertengerechte Kletterpark auf Teneriffa.

Was ist ein behindertengerechter Kletterpark?

Klettern und Behinderung? Passt das eigentlich zusammen? Wie soll das gehen? Was passiert da genau?

Ganz einfach. In erster Linie passiert hier jede Menge Spaß, Freude, Ausgelassenheit, Mut, Vertrauen, Lebensfreude und Strahlen, dass sich in den Gesichtern der Besucher widerspiegelt.

Die Besucher des Parks finden hier auf 1.000 qm alles, was einen Kletterpark ausmacht. Spiel, Spannung, Spaß, Adrenalin pur – gepaart mit verschiedenen Kletter-Acts, Sprüngen, die im Nicht zu enden scheinen, Spinnennetzen, Rutschen, unterschiedlichen Möglichkeiten zum Abseilen, Brücken zum balancieren und vieles mehr.

Und das Besondere an diesem Park ist zudem, dass er nicht nur einfach ein Kletterpark ist. Es ist ein Zentrum der Begegnung, in dem sich behinderte und nicht behinderte Kinder und Erwachsene erleben, kennenlernen und Zeit miteinander verbringen können.

Hier findet sich ein Platz, an dem die Ungezwungenheit spürbar ist. Es ist ein aufgeschlossenes Miteinander – ein ständiges Lernen im Umgang mit dem anders Sein, mit dem anders Leben. Hier lernt man, wie man mit kleinen Hilfestellungen das Leben von Menschen mit einem Handicap großartiger gestalten kann, welche Freude sie empfinden können und wie man gegenseitige Dankbarkeit definieren kann.

In diesem Kletterpark stehen Spiel, Spaß und Spannung für Alle im Vordergrund. Hier sieht man, lernt man, erkennt man, dass Klettern keine Hindernisse, keine Grenzen kennt, dass Klettern ein Gemeinschaftssport ist – zusammen die Kraft des Einzigartigen erleben – das ist die Botschaft des Parks, die hier in grandioser Vollendung umgesetzt wird.

Wer kam auf die Idee?

Der junge Italiener Nicoló Amaglio hat diesen Park, zusammen mit anderen italienischen Landsleuten nicht nur ins Leben gerufen, sie fördern ihn auch gemeinsam. Der Abenteurer Amaglio hat insbesondere in den Alpenregionen schon viel mit Menschen, die ein Handicap haben, zusammen gearbeitet. Egal ob ein Mensch nun eine körperliche Behinderung oder das Down-Syndrom hat, ob er nun blind ist oder sein Leben als Autist meistern muss – Amaglio ist dies durch seine intensive Arbeit alles bekannt und er kann mit jedem Menschen perfekt umgehen und auch mit jedem Menschen arbeiten.

Sicherheit und Pläne für die Zukunft

Ohne Frage steht auch in diesem Park die Sicherheit der Besucher an oberster Stelle. Denn nur so kann ein Klettervergnügen von höchster Güte für alle Gäste garantiert werden. Es gibt Einweisungen, Schutzkleidung und jede Menge Hilfestellung.

Die Macher des Kletterparks haben sich für die Zukunft noch viel vorgenommen. So wollen sie in den Kletterpark eine Sammlung endemischer Pflanzen und weitere Kletterelemente integrieren.
Um dies zu finanzieren, nutzen sie die Eintrittsgelder. Da macht es doch als Besucher gleich noch mehr Spaß, sich hier ein Klettervergnügen zu gönnen – weiß man doch, dass man hier nicht nur für seine eigene Freude, sondern auch für die Freude von Menschen mit einem Handicap klettert.

Preise:

Erwachsene: 13,00 € (Stand 2016)
Kinder: 10,00 € (Stand 2016)

Wo:

In Los Cristianos am Ortseingang – noch vor dem Hiper Trebol.

zur Detailsuche