Jardin Botanico ... eindrucksvoller Pflanzenpark in Puerto de la Cruz

„Jardin Botanico“ - es klingt wie Musik in den Ohren. Tatsächlich ist dieser Garten – in La Paz, einem Stadtteil von Puerto de la Cruz – aber wie eine perfekt komponierte Melodie für die Augen, das Herz und die Seele.

Geschichte

Die Geschichte des Jardin Botanico beginnt bereits am 17. August 1788. Damals noch „Jardin Aclimatacíon“ genannt, verordnete der spanische König Carlos III. hier, subtropische und tropische Pflanzenarten und Bäume zu akklimatisieren. Damit wollte er besondere Pflanzen aus der ganzen Welt an einem spanischen Ort kultivieren. Teneriffa schien ihm dafür der richtige Platz zu sein. Denn insbesondere der Norden der Insel hatte schon damals die besten klimatischen Voraussetzungen die es brauchte, um eine solche Idee umzusetzen.
Die Planungen und die Umsetzung dauerten eine Weile, bis im Jahr 1792 mit den ersten Neupflanzungen begonnen wurde.

Der Garten heute

Heute zählt der Jardin Botanico in Puerto de la Cruz zu einem der schönsten seiner Art auf der ganzen Welt.
Denn hier vereint sich auf einer Fläche von 20.000 qm eine unglaubliche Anzahl der verschiedensten und außergewöhnlichsten Pflanzen, die es auf der Welt gibt. Alle sind auf Grund ihrer beeindruckenden Einzigartigkeit (z.Bsp. ein Leberwurstbaum) und ihres Alters von einem schier unermesslichem Wert.

Mit mehr als 400.000 Besuchern jährlich ist der Jardin Botanico zudem der  bestbesuchte Garten der ganzen Insel.

Um die Pflege des Gartens kümmert sich seit 1983 das Zentrum für Agrarforschung und -technologie des Ministeriums für Landwirtschaft und Ernährung der Autonomen Regierung der Kanarischen Inseln.

Der Jardin Botanico ist aber nicht nur ein Garten. Er ist mittlerweile zu einer wissenschaftlichen Institution geworden und führt auf höchstem wissenschaftlichen Niveau Austausche von Genmaterial/Genpools durch. Ein Herbarium (eine Sammlung mit getrockneten und gepressten Pflanzen oder Pflanzenteilen) mit über 30.000 Bögen, das ausschließlich der kanarischen Flora gewidmet ist und mehrere Forschungsprogramme bezüglich Flora und Vegetation der Kanaren und der Erhaltung der hier vorhandenen Endemiten vervollständigen die Arbeit des Botanicó.

Bei Garten-, Pflanzen- und Naturliebhabern wird das Herz bei folgenden Pflanzenarten sicher um ein vielfaches höher schlagen:

  • Afrikanischer Tulpenbaum – Spathodea campanulata
  • Barbusano – Apollonias barbujana
  • Leberwurstbaum – Kigelia africana
  • Australische Kastanie – Castanospermum australe
  • Ahornblättriger Flaschenbaum – Brachychiton acerifolium
  • Brotfruchtbaum – Artocarpus altilis
  • Kaffeebaum – Coffea arabica
  • Schraubenbaum – Pandanus utilis

Dieser kleine Bruchteil an Pflanzenarten soll Lust auf mehr machen und den Wunsch wecken, den Garten mit seinen verschiedenen Themen-Beeten, Teichanlagen und dem Orchideen-Gewächshaus zu besuchen.
Dabei ist es egal, zu welcher Jahreszeit man einen Streifzug durch diese wunderbare tropische und subtropische Flora macht, denn der Jardin Botanico bietet immer ein vollendetes Bild an botanischer Schönheit.

Öffnungszeiten:

Der Botanische Garten in Puerto de la Cruz ist täglich (außer am 01. Januar, Karfreitag und am ersten Weihnachtstag) in der Zeit von 9:00 Uhr bis 18:00 Uhr geöffnet.

Preise:

Pro Person: 3,50 € (Stand 2016)

Adresse:

Jardin Botanico
Calle Retama 2
38400 Puerto de la Cruz
Tel.: 0034 922 383 572

Anfahrt:

Von der Autobahn die Abfahrt Puerto de la Cruz nehmen. Dann ist der Garten bereits ausgeschildert.

🏠 Jetzt Unterkunft in Puerto de La Cruz finden 🏠

zur Detailsuche