Teneriffa | Bodyboarden – Tipps & Infos

Viel Sonne und milde Temperaturen an 365 Tagen im Jahr machen Teneriffa nicht nur zu einem perfekten Ziel für Strand und Badeurlauber – auch wer in seinen Ferien Sport treiben möchte, findet auf der Atlantikinsel die besten Bedingungen.

Teneriffa | Bodyboarden – Tipps & Infos

Auf Teneriffa können Sie nicht nur hervorragend surfen und kiten – Sie können sich hier auch auf einem Bodyboard in den Atlantik stürzen. Der Vorteil: Ein Bodyboard lässt sich leichter transportieren als eine Kite- oder Windsurfausrüstung!

Kennen Sie das Bodyboard? Das Board wurde im Jahre 1971 von dem us-amerikanischen Surfer Tom Morey erfunden. Während Tom Morey bei der Fertigung seines ersten Boards improvisierte und die verschiedensten Materialien einsetzte, bestehen die heutigen Bodyboards aus dem Hartschaumstoff Polyethylen (PE) oder aus Polypropylen (PP). Wer nicht sicher ist, welches Material er auswählen soll, der sollte wissen, dass sich Boards aus Polypropylen eher für wärmere Gewässer eignen, während Boards aus Polyethylen für kältere Gewässer geeignet sind. Der Grund: Ein Polypropylen (PP) Board verliert in kaltem Wasser seine Flexibilität, da sich das Material bei Kälte versteift. Somit ist das PE (Polyethylen) Board besser geeignet, wenn Sie in europäischen Gewässern bodyboarden wollen. Preisgünstige Boards die aus Schaumpolystyrol bestehen, sind geeignet, um den Sport kennenzulernen und erste Versuche zu unternehmen. Sie sind bruchanfällig und weder für schwergewichtige Bodyboarder noch für hohe Wellen geeignet.

Bei der Anschaffung eines Bodyboards ist es wichtig, dass Sie die passende Größe auswählen. Welche Boardgröße für Sie richtig ist, hängt dabei von Ihrem Körpergewicht und Ihrer Körpergröße ab. Wer zum Beispiel zwischen 165 und 185 Zentimeter groß ist – und zwischen 50 und 70 Kilogramm wiegt – der sollte ein 40 Zoll Board wählen, wer dagegen über 185 Zentimeter misst – und ein Gewicht von mehr als 80 Kilogramm auf die Waage bringt, der sollte zu einem 44 bis 45 Zoll großem Board greifen. Gut zu wissen: 10 Zoll sind 25,4 cm.

Denken Sie an Ihre Sicherheit

Wenn Sie sich mit Ihrem Bodyboard ins Vergnügen stürzen wollen, dann sollten Sie unsere Sicherheitshinweise beachten, um Verletzungen zu vermeiden und Unfällen entgegenzuwirken:

  • Denken Sie daran, dass ein Bodyboard kein Spielzeug ist. Kommen Sie bitte nicht auf die Idee, das Board als Schwimmhilfe zu verwenden. Nur wer gut schwimmen kann, sollte sich mit dem Board in das Meer hinaus wagen.
     
  • Vergessen Sie niemals, wie viel Kraft Wellen, Strömungen und Unterströmungen haben. Es besteht die Gefahr, dass Sie auf das Meer hinaus gezogen werden. Informieren Sie sich immer über die Gegebenheiten des von Ihnen ausgewählten Surfspots, bevor Sie sich in die Fluten stürzen.
     
  • Beachten Sie die Sicherheitshinweise: An einigen Stränden finden Sie dreieckige Flaggen, die Ihnen signalisieren, wie gefährlich es ist, dort in das Meer zu gehen. Achten Sie darauf und kommen Sie nicht auf die Idee, die Warnungen zu ignorieren. Es geht um Ihre Gesundheit und um Ihr Leben. Passen Sie auf sich auf!
     
  • Bodyboarden Sie niemals allein! Es ist wichtig, dass immer jemand da ist, der im Notfall Hilfe holen kann. Bevorzugen Sie bewachte Strände.
     
  • Wenn Sie mit Ihrem Bodyboard auf dem Meer unterwegs sind und bemerken sollten, dass Sie müde werden, dann verlassen Sie das Wasser bitte umgehenden. Es besteht die Gefahr, dass Sie unachtsam werden und Fehler machen.
     
  • Machen Sie ein paar Übungen die Ihre Muskulatur aufwärmen, bevor Sie mit dem Bodyboarden beginnen. Wer unaufgewärmt ins Wasser geht, riskiert Muskelkrämpfe. Schmerzhaft und gefährlich! 

Last, but not least, sollten Sie daran denken, Ihre Hauf vor den UV-Strahlen zu schützen. Tragen Sie eine Sonnencreme mit einem Ihrem Hauttyp entsprechendem Lichtschutzfaktor auf, schlüpfen Sie in einen Neoprenanzug oder tragen Sie Lycras. Selbst wenn der Himmel bedeckt ist, liegen noch bis zu 80 Prozent der UV-Strahlen in der Luft und wirken auf Ihre Haut ein.

Haben Sie Lust dazu bekommen, die tolle Wassersportart selbst einmal auszuprobieren? Wenn Sie möchten, können Sie das Bodyboarden auf Teneriffa erlernen. Unter https://atlantiksurf.com finden Sie Infos zur Sportart und können erfahren, mit welchen Kosten Sie rechnen müssen, wenn Sie einen Bodyboard-Kurs belegen.

Gut zu wissen:

Der ideale Ort für Surfer und Kiter ist El Médano. Das einstige Fischerdorf liegt an der Südostküste Teneriffas und besticht durch seinen tollen Sandstrand und die hervorragenden Windbedingungen. Der Socorro Strand im Norden der Insel dagegen eignet sich ganz besonders gut zum Wellensurfen.

Das Team von Teneriffa-Ferienhaus wünscht Ihnen

eine gute Reise und viel Spaß auf dem Wasser!

zur Detailsuche