Ab aufs Bike: Motocross auf Teneriffa – die Outdoor-Strecken

Sind Sie geländetauglich? Dann los:

Jeder, der gerne mit der Crossmaschine unterwegs ist, weiß, dass die Witterungsverhältnisse einen bedeutenden Einfluss auf den Zustand der Strecke haben. Die Beschaffenheit ändert sich mit dem Wetter. Wird an heißen Tagen viel Staub aufgewirbelt, so wird die Fahrt an Regentagen zu einer „Rutschpartie“ durch den schlammigen Matsch. Fahrer und Motorrad müssen sich anpassen – ob Fahrwerk oder Reifen, die Einstellungen müssen stets auf die Verhältnisse abgestimmt werden.

Es sind besonders die Anforderungen an Mensch und Material, die den beliebten Extremsport so unwiderstehlich und faszinierend machen.

Sie lieben Motocross und gehen selbst gern an Ihre Grenzen? Dann wird es Sie freuen, dass Sie auf Teneriffa (derzeit) zwei Strecken finden, auf denen Sie sich Ihrem liebsten Outdoor-Sport widmen können.

Zuschauen oder Gas geben?

Im Süden der Insel, in San Miguel de Abona, können Sie zusehen, wie gefahren wird oder aber, besser noch, gleich selbst aufs Bike steigen. Zwischen Aldea Blanca und San Miguel finden Sie eine professionelle Motorcross-Strecke. Die Länge der Strecke, die auch für die verschiedensten Rennveranstaltungen genutzt wird, beträgt rund 1400 Meter.

Sie würden gerne fahren, haben aber weder Ihr Motorrad dabei, noch die passende Kleidung im Gepäck? Kein Problem, daran soll Ihr Vorhaben nicht scheitern! Alles was Sie brauchen, bekommen Sie direkt auf der Rennstrecke. Es gibt dort einen Verleih, bei dem Sie - neben der erforderlichen Crossmaschine - auch Helm, Stiefel, Handschuhe und natürlich Protektoren ausleihen können.

Bisher sind Sie noch niemals selbst gefahren? Auch kein Problem! Wer auf der Vulkaninsel erstmals crossen will, kann hier an einem Anfängerkurs teilnehmen. Die Kurse finden an den Wochenenden statt - beste Beratung inklusive!

Und was kostet es, sich ein Motorrad auszuleihen?

Die Preise für die Bikes richten sich nach der Mietdauer. Für ein oder zwei Tage Cross-Vergnügen müssen Sie mit einem Mietpreis von 190 Euro pro Tag rechnen. Wollen Sie das Motorrad für drei Tage (oder länger) mieten, sinkt der Preis und Sie zahlen nur noch 170 Euro pro Tag. Die Preise beinhalten eine individuelle Betreuung und Unterstützung.

Und: Wie genau kommt man zur Motocross-Strecke?

Wenn Sie nun wissen möchten, wie Sie zur Strecke gelangen, dann finden Sie hier eine kurze Wegbeschreibung: Die Outdoor-Strecke liegt direkt an der Autobahn TF-1. Sie müssen die TF-1 an der Ausfahrt San Miguel/Las Chafiras (Ausfahrt 24) verlassen und von dort aus in Richtung San Miguel fahren. Wenn Sie an der Kreuzung Aldea Blanca ankommen, müssen Sie abbiegen. Der Weg zur Cross-Strecke ist von dort aus gut ausgeschildert.

Da sich die Strecke mit dem Bus nicht (oder zumindest nur sehr schwer) erreichen lässt, sollten Sie sich ein Fahrzeug leihen. Sprechen Sie uns an, wir helfen Ihnen gerne dabei einen günstigen Mietwagen zu finden.

Die Öffnungszeiten

Die Strecke ist am Dienstag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag in der Zeit von 15 Uhr bis 20 Uhr geöffnet. Samstags (und Feiertagen) wird bereits um 10 Uhr geöffnet.

Die Öffnungszeit an den Sonntagen: 10 Uhr bis 15 Uhr

Da die Strecke ganzjährig für Wettbewerbe und Prüfungen genutzt wird, sollten Sie, bevor Sie sich auf den Weg machen, jedoch kurz dort anrufen, um eventuell abweichende Öffnungszeiten zu erfragen. Die Rufnummer lautet: (+34) 639 012206

Besuchen Sie den Moto Club Albona bei Facebook. Auf der Seite finden Sie viele Fotos und weitere Informationen.

Die Motocross-Strecke von Mesa Mota

Was aus Teneriffas zweiter Motocross-Strecke wird, der Strecke von Mesa Mota, im Norden der Insel, steht in den Sternen. Umweltschützer fordern eine Schließung der Rennstrecke und begründen das mit einer erheblichen Verschlechterung der natürlichen Umgebung, die die Rennanlage umgibt. Die Betreiber der Strecke, die übrigens in der Nähe von La Laguna liegt, wollen sich jedoch keinesfalls „kampflos“ vertreiben lassen. So werden endlose Diskussionen über das Für und Wider der Anlage geführt. Und das schon seit vielen Jahren! Ein Ende der Streitereien – und eine endgültige Lösung des Konfliktes – ist längst nicht in greifbarer Nähe. Wenn Sie sich die Outdoor-Strecke einmal ansehen möchten, sie liegt an der Camino Mesa Mota.

Die Cross-Strecke in Punta del Hidalgo – privat und improvisiert

Während angeregt über die Daseinsberechtigung der Rennstrecke von Mesa Mota diskutiert wird, ist in Punta del Hidalgo, direkt im Küstengebiet der Gemeinde, eine andere Rennstrecke entstanden. Auf einem Gelände, das in Privatbesitz ist, kann (zumindest zu Trainingszwecken) gecrosst werden. Dass diese Strecke den Anwohnern der Region ein „Dorn im Auge“ ist, steht fest. Es hagelte bereits unzählige Beschwerden, auf die der Präsident des Bundesverbandes Tinerfeña Motocross reagieren musste. Hat er auch! Jedoch nicht zur Zufriedenheit der Anwohner. In einer Stellungnahme verwies der Präsident lediglich darauf, dass das Gelände, auf dem die Strecke entstanden ist, in Privatbesitz sei. Es handle sich, so seine Worte, lediglich um eine improvisierte Trainingsstrecke, die (zu keiner Zeit) von mehr als fünf oder höchstens sechs Fahrern genutzt werden würde. Kann man nichts machen, oder?

Wer im Recht ist? Das können und wollen wir nicht entscheiden!

Fakt ist: Der Betreiber der Strecke hat das Recht dazu, denn ihm gehört das Land.

Weil wir aber nicht wissen, was aus Mesa Mota und der umstrittenen privaten Outdoors-Strecke in Punta del Hidalgo wird, empfehlen wir Ihnen, die Rennstrecke im Süden der Insel nutzen.

Wir wünschen Ihnen einen spannenden Aufenthalt auf Teneriffa!

Viel Vergnügen und gute Fahrt!

zur Detailsuche