SUP – unterwegs mit Board und Paddel

Diese Sportart macht nicht nur Spaß, sie trainiert auch Ihren gesamten Körper: Stand Up Paddling. Haben Sie schon einmal gesehen, wie sich viele Fischer in Asien auf dem Meer fortbewegen? Sie stehen auf einem kleinen Floß aus Bambus und setzen Stangen (oder Paddel) zu ihrer Fortbewegung ein. Denken Sie an diese Fischer, so wird schnell klar, wo die Ursprünge des Stehpaddelns zu finden sind. Heute hat sich daraus längst eine Trendsportart entwickelt, die sich zunehmender Beliebtheit erfreut. Stand Up Paddling wird oft auch als Stand Up Paddle Surfing bezeichnet und ist auch unter der Abkürzung SUP bekannt.

Beim SUP geht es darum, aufrecht auf einem - extra für diese Sportart konzipierten - Surfbrett zu stehen und sich dann mit einem Stechpaddel auf dem Wasser fortzubewegen. Die Seite, auf der gepaddelt wird, wird dabei in regelmäßigen Abständen gewechselt.

Der Sport, der vor einigen Jahren hauptsächlich auf Hawaii, in Japan, Australien und an der Pazifikküste der USA betrieben wurde, begeistert inzwischen Wassersportler auf der ganzen Welt. Kein Wunder, denn während man zum Surfen oder Kiten stets Wind und Wellen benötigt, kann man SUP auch auf stillen Binnengewässern betreiben. Erwähnenswert ist auch, dass die Sportart nicht all zu schwer zu erlernen ist – Anfänger freuen sich stets über ihre schnellen Fortschritte. Gut so, denn je besser man etwas beherrscht, umso mehr Freude hat man daran! Stand Up Paddling ist, im Gegensatz zu vielen anderen Sportarten, für alle Altersgruppen geeignet und bietet Ihnen ein tolles Ganzkörpertraining, bei dem nicht Mühseligkeit und Qual, sondern jede Menge Spaß im Vordergrund steht.

Fortgeschrittene Stehpaddler (und Profis) wechseln gern vom einfachen SUP zum SUP-Surfen, bei dem das einfache Paddeln im Stehen mit Wellenreiten kombiniert wird.

Stand Up Paddling auf Teneriffa

Wo könnte es schöner sein, sich mit einem Board auf dem Wasser fortzubewegen, als auf der sonnigen Vulkaninsel Teneriffa? Auf der Kanareninsel können Sie SUP – und all Ihre anderen Lieblingssportarten - das ganze Jahr über betreiben. Die Lufttemperatur fällt hier selbst in den Wintermonaten nur selten unter 18 Grad Celsius – die Wassertemperatur liegt in der kälteren Jahreszeit bei angenehmen 19° C und steigt in den Sommermonaten auf mollig warme 26 Grad an. Gute Aussichten, oder?

Ein weiter Pluspunkt: Wer vor der Küste Teneriffas auf sein Board steigt – und sich mit dem Paddel in der Hand auf den Weg macht – der kann sich nicht nur am tollen Wetter, sondern auch an der fantastischen Landschaft der Kanareninsel erfreuen. Gut für Körper und Seele!

Kurse für Einsteiger – hier können Sie SUP erlernen

Auf Teneriffa können Sie das Stand Up Paddling (und das Stand Up Paddle Surfen) erlernen. Auf der gesamten Insel werden Kurse angeboten. Ein beliebter Anbieter ist der Sports Club Tenerife in Playa de las Americas im Süden der Insel. Der Sport Club bietet nicht nur Kurse für Anfänger und Fortgeschrittene an, Sie können hier auch gleich noch die nötige Ausrüstung leihen. Neben SUP können Sie hier auch das Wind- oder Kitesurfen und das Kajakfahren erlernen. Erwähnenswert ist hier auch der gute Service. Der Sports Club Tenerife bietet Ihnen einen kostenlosen Transfer (von jedem beliebigen Ort auf der Insel), zu dem Ort, an dem Ihr Kurs stattfindet. Gut zu wissen: Es werden Schnupperkurse angeboten. Sie können SUP also erst einmal ausprobieren, um festzustellen, ob Ihnen der Wassersport tatsächlich Freude macht. Nutzen Sie das Angebot bevor sie einen teuren Kurs buchen!

Während des Kurses lernen Sie nicht nur, Board und Paddel richtig einzusetzen, Sie erfahren auch viele wichtige Einzelheiten rund um das Thema Sicherheit.

Denken Sie an Ihre Sicherheit!

Grundsätzlich sollten Sie Ihre Kraft und Ihre Kondition niemals überschätzen. Was (vom sicheren Ufer aus) oft leicht und spielerisch wirkt, ist meist recht anstrengend und beansprucht Ihren Körper weit mehr, als Sie vielleicht erwarten. Zum Glück sind an den meisten Inselstränden Rettungsschwimmer im Einsatz, die im Notfall schnelle und professionelle Hilfe leisten. Besser ist es jedoch, sich gar nicht erst in eine Gefahrensituation zu bringen.

Gehen Sie besser nicht alleine zum Surfen. Nehmen Sie jemanden mit, der Sie im Auge behält. Wenn Sie niemanden finden, der sie begleiten kann, dann wählen Sie zumindest einen Strand aus, an dem Sie nicht völlig allein sind.

Denken Sie daran, dass Sie - auch während Sie auf Ihrem Board stehen - ermüden können. Das kann böse enden! Legen Sie also unbedingt hin und wieder eine Pause ein.

Wer sich zulange körperlich betätigt, der geht das Risiko ein, zu dehydrieren. Nehmen Sie ausreichend Flüssigkeit zu sich - greifen Sie vorzugsweise zu isotonischen Getränken.

Nicht zuletzt sollten Sie an Ihre Haut denken. Schützen Sie sich vor den UV-Strahlen und tragen Sie eine wasserfeste Sonnencreme mit einem Lichtschutzfaktor auf, der Ihrem Hauttyp entspricht.

Bleiben Sie fit: Sport und Gesundheit

Ihr Körper braucht Mineralien. Wer Sport treibt, der kann dabei unter Umständen so viel Magnesium und Kalium verlieren, dass es nötig ist, den Verlust schnellstmöglich auszugleichen. Ihr Alter spielt dabei keine Rolle!

Kalium ist wichtig für Ihre Herzfunktion, eine Unterversorgung kann schwerwiegende Folgen haben und zu ernstzunehmenden Funktionsstörungen des Herzens führen. Auch ein viel zu schneller Puls kann darauf hindeuten, dass Ihrem Körper Kalium fehlt. Hier spricht die Autorin aus eigener Erfahrung! Achten Sie auf sich! Kaliummangel kann im schlimmsten Fall zu Herzversagen führen.

Sie können Kalium in Form von Brausetabletten einnehmen oder aber (und das ist besser) auf Ihre Ernährung achten. Es gibt viele kaliumreiche Lebensmittel, die Sie mit dem lebenswichtigen Mineral versorgen. Ich bevorzuge Kiwis, Bananen, Spinat und Pellkartoffeln, die ich mit Schale esse!

Achten Sie bitte darauf, dass Sie Ihrem Körper nicht zu viel Kalium zuführen, auch das ist schlecht für Ihr Herz. Im Zweifelsfall sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen und Ihre Kaliumwerte im Rahmen einer Blutuntersuchung kontrollieren lassen.

Ab in den Urlaub!

Mit all dem Wissen, das Sie nun haben, sollte Ihrem Aktivurlaub auf Teneriffa nichts mehr im Wege stehen. Sollte Ihnen noch die passende Unterkunft fehlen, dann schauen Sie sich doch einmal auf unserer Website um. Alle unsere Objekte sind gut gelegen und bestens ausgestattet. Sie können sich in der Küche Ihres Ferienhauses problemlos ein leckeres und gesundes Essen zubereiten! Haben Sie Fragen zu unseren privaten Unterkünften? Kontaktieren Sie uns, wir sind gerne für sie da!

Wir wünschen Ihnen einen abwechslungsreichen Urlaub!

Bleiben Sie fit und gesund!

zur Detailsuche